Wann:
19. Dezember 2018 um 20:00 – 23:45
2018-12-19T20:00:00+01:00
2018-12-19T23:45:00+01:00
Wo:
Backstage München
Reitknechtstr. 6 (ehemals Wilhelm-Hale-Str. 38)
80639 München
Preis:
30 €
Kontakt:
Backstage Concerts GmbH

MOLLY HATCHET - Let The Good Times Roll album artworkBenannt nach einer legendären Prostituierten, die angeblich ihre Kunden enthauptete und verstümmelte, verschmelen die aus Jacksonvilles stammenden Molly Hatchet lauten Hard Rock Boogie mit Gitarren-Jam orientiertem Südstaaten-Rock. Die 1975 gegründete Gruppe bestand ursprünglich aus drei Gitarristen – Dave Hlubek, Steve Holland und Duane Roland – sowie dem Sänger Danny Joe Brown, dem Bassisten Banner Thomas und dem Drummer Bruce Crump. 1978 nahmen sie ein selbstbetiteltes Debütalbum auf, das schnell Platin erhielt; der Nachfolger Flirtin‘ with Disaster war mit über zwei Millionen verkauften Exemplaren noch erfolgreicher. Brown verließ die Gruppe 1980, nachdem die ständige Tournee zu lästig wurde; er wurde durch Jimmy Farrar für Beatin‘ the Odds ersetzt, aber Farrars Stimme war weniger sofort erkennbar, und Molly Hatchets kommerzielle Attraktivität begann einen langsamen Rückgang. Die Band experimentierte mit Hörnern auf Take No Prisoners, aber Farrar ging bald darauf zu einer Solokarriere.

Brown trat der Band 1982 wieder bei, aber das folgende Album, No Guts… No Glory, floppte, und Gitarrist Hlubek bestand darauf, den Sound von Molly Hatchet zu überarbeiten. Nach The Deed Is Done, einem einfachen Pop/Rock-Album, nahm sich die Gruppe 1985 eine Auszeit, während ihr Double Trouble Live-Album, eine Sammlung einiger ihrer bekanntesten Songs, veröffentlicht wurde. Molly Hatchet kehrte 1989 ohne Hlubek für ein Album mit geradem, poliertem AOR, Lightning Strikes Twice zurück. Nicht einmal die Fangemeinde der Gruppe kaufte die Platte, und Molly Hatchet löste sich kurz darauf auf. Mitte der 90er Jahre trafen sie sich wieder als aktives Tournee-Outfit und veröffentlichten Devil’s Canyon, ihr erstes Album seit Lightning Strikes Twice, 1996.

Silent Reign of Heroes folgte 1998, und Kingdom of XII erschien Anfang 2001, dem Jahr, nachdem der Gitarrist Bobby Ingram, der 1987 der Gruppe beigetreten war, den rechtlichen Besitz des Handelsnamens „Molly Hatchet“ übernommen hatte. Eine Reihe von Live-Aufnahmen einer Gruppe, die sich derzeit in wesentlichen Änderungen ihrer ursprünglichen Besetzung befindet, erschien in den nächsten Jahren, und die Studioaufnahme Warriors of the Rainbow Bridge wurde 2005 veröffentlicht, im selben Jahr, in dem Gitarrist Hlubek nach fast zwei Jahrzehnten wieder in das Outfit aufgenommen wurde. Ihr 13. Album Justice erschien 2010. In den Jahren nach dem Jahrtausendwechsel starben jedoch auch viele der frühen Mitglieder von Molly Hatchet: Danny Joe Brown im Jahr 2005, Duane Roland im Jahr 2006 und Banner Thomas im Jahr 2017, im selben Jahr, in dem auch der Band-Mitbegründer Dave Hlubek verstarb.

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.