Calendar

Jan
25
Fr
ENTORIA + MYTHERINE + EMPYREAL + KNOPF 25.01.19 Backstage, München @ Backstage München
Jan 25 um 18:00 – 23:45

ENTORIA-backstage-muenchenEntoria:

Der Stil der sechs Münchner zeichnet sich durch die Vermischung von Elementen aus den verschiedensten Metal-Spielarten aus, dabei dominieren die Sounds von Black und Melodeath. Screams und Growls vermischt mit epischen Keyboardparts, melodiegetriebene Riffs mit nackenbrecherischen Blastbeats.

Mytherine:

Das Konzept von Mytherine ist eine Geschichte mit vielen Kapiteln über eine fiktive Welt mit ganz eigenen Göttern, Mythen und Legenden – sehr ähnlich der unsrigen. Die Texte handeln von alten Schlachten, Abenteuern, Magie und Schrecken und bilden eine Mischung aus Einflüssen von Bal Sagoth, Ensiferum und H. P. Lovecraft. Die Musik ist Death Metal – Epic Death Metal. 7-Saiter Gitarren, ein 5-Saiter Bass/ Fretless Bass, kraftvolle Drums und individuelle Growls/ Screams die hier und da an Amon Amarth erinnern.

Empyreal:

Stilistisch ist die Band dem Blackened Death Metal zuzuordnen, wobei ebenfalls starke Einflüsse aus Post (Black) Metal und Thrash Metal verarbeitet werden. Die Musiker kommen alle aus dem fränkischen Raum und haben langjährige Erfahrung in bekannten süddeutschen Bands (u.a. Eridu, Retaliation, Shattered, Soul Demise, Final Breath, Vehemenz, Infected Authoritah, Burning Creation)

Knopf:

Extrem geiler Fitnessmetal mit äußerst performanter Cowboy Show! So graziööös wie der Glitterbeard beim Hipster. Fette Beats, geile Riffs, harte Lines, mehr braucht geiler Metal nicht! KNOPF bietet dir Genuss für Leib und Seele seit `99. Bands wie Napalm Death, Cattle Deacpitation, Deep In Hate, Betontod, Fiddlers Green sowie Jennifer Rostock genossen bereits die Gesellschaft der 4 Cowboys aus Garmisch-Partenkirchen.

Scävenger + Dead Knowledge + Metal Roses + Diary of Madness 25.01.19 Rockhouse, Salzburg @ Rockhouse Salzburg
Jan 25 um 20:00 – 23:45

Local Heroes

Metal Friday bei den Local Heroes! Ob Death-, Thrash, Groove- oder Alternative-Metal, hier gibt es einen kleinen Einblick in die härtere Gangart. Mit dabei: Dead Knowledge, Diary of Madness, Metal Roses und Scävenger.

Scävenger konmmen aus Salzburg und spielen gnadenlosen Death Metal hinterlegt mit brutalen Blastbeats, verstärkt durch harten gutturalen Gesang. Ihre musikalischen Einflüsse wie Death, Morbid Angel, Goatwhore, Slayer, Cannibal Corpse leugnen sie nicht und das Ganze gibt live eine explosive Mischung. Im Februar werden Scävenger ihr Debütalbum aufnehmen.

https://www.facebook.com/scaevenger/

Dead Knowledge, aus Braunau am Inn, haben sich fett groovenden Thrash Metal auf ihre rot-weiß-roten Fahnen geschrieben. Seit 2008 machen die 5 Jungs mit ihren schweißgeladenen Shows die Bühnen in Österreich und Deutschland unsicher. Nach einer Pause im Jahr 2015 und einem Besetzungswechsel am Schlagzeug nimmt das Quintett, nach zuletzt einer EP, Anfang des Jahres 2019 ihr zweites Album auf. Live jagen Dead Knowledge gekonnt eine breite Facette einer modernen Thrash Mischung durch die Boxen. Nackenschmerzen sind bei dieser Band vorprogrammiert.

https://www.facebook.com/DeadKnowledge/

Die junge Band Metal Roses knüpfte über den Music Talk erste Kontakte zum Rockhouse. Kurze Zeit später erfolgt ebendort das erfolgreiche Debutkonzert. Metal Roses spielen einen sehr offenen Rockstil. Es erinnerte Anfangs an eine Mischung von Guns`n Roses mit ein bisschen Metallica und geht jetzt immer mehr in Richtung Groove Metal, ein bisschen beeinflusst von Bands wie zB Pantera. Der druckvolle Schlagzeugstil und die harten, manchmal aber auch ruhigeren Riffs erzeugen eine harmonische, rockige Basis zu der die Stimme von Sängerin Laura sehr gut passt.

Der Musikstil von Diary of Madness lässt sich zwar nicht anhand eines einzigen Genres beschreiben, aber grob könnte man es melodischen Alternativ-Metal mit Einflüssen aus den verschiedensten Sub Genres, beeinflusst von Bands wie Alter Bridge, Papa Roach, Trivium, Parkway Drive und System Of A Down… nennen und entsteht durch mehrere Songwriter – sechs kreative Köpfe, Gesang, drei Gitarren, Bass und Drums. Mittlerweile gibt es viele selbstkomponierte Songs, die mit Herzblut und Energie live geliefert werden. 

https://www.facebook.com/diaryofmadnessband/

Jan
30
Mi
AMORPHIS + SOILWORK + JINJER + NAILED TO OBSCURITY 30.01.19 Backstage, München @ Backstage München
Jan 30 um 17:30 – 23:45

amorphis-soilwork-tour-flyer-2019Die finnischen Melancholic Progressive Metaller AMORPHIS haben am 18. Mai 2018 ihr überaus erfolgreiches neues Album »Queen Of Time« via Nuclear Blast veröffentlicht. Ihre neuen Hymnen wollen sie selbstverständlich auch wieder live auf den Bühnen der Welt darbieten, weshalb sich die Band freut, heute eine Europa-Co-Headlinetour mit den schwedischen Metal-Visionären SOILWORK für Anfang 2019 ankündigen zu dürfen. Diese arbeiten derzeit am Nachfolger ihres Hitalbums »The Ride Majestic« (2015, Nuclear Blast) und werden folglich zum ersten Mal mit ihrem neuen Material im Gepäck unterwegs sein. Als ob diese Kombination noch nicht großartig genug wäre, werden die ukrainischen Modern Metaller JINJER sowie die deutschen Melodic Death/Doom Metaller NAILED TO OBSCURITY, die gerade an ihrem Nuclear Blast-Debüt werkeln, das Tourpaket abrunden.

AMORPHIS-Gitarrist Esa Holopainen kommentiert: „Endlich touren wir wieder durch Europa! Im Zuge der »Queen Of Time«-Tour werden wir die AMORPHIS-Liveproduktion auf ein neues Level hieven. Umso mehr freuen wir uns, dass uns die mächtigen SOILWORK, JINJER sowie NAILED TO OBSCURITY auf dieser Tour begleiten werden. Sichert euch schnell Tickets, das gibt ein wahres Retro-Feuerwerk!“

SOILWORK-Sänger Björn „Speed“ Strid ergänzt: „Auch wir freuen uns enorm auf die Tour mit AMORPHIS, da es zugleich die erste mit unserem neuen Album sein wird. Seit meiner Jugend sind AMORPHIS meine finnische Lieblingsband, als mich damals »Tales From The Thousand Lakes« tagtäglich begleitet hat. Die einzigartigen Metalstile beider Bands werden zu einem epischen Cocktail, wenn wir gemeinsam durch Europa rollen. Ich kann es kaum erwarten, bis es endlich losgeht!“

Auch JINJER beziehen Stellung: „Es ist uns eine riesige Ehre, mit zwei solchen Metalgiganten, wie es AMORPHIS und SOILWORK sind, auf Tour zu gehen. Es ist fast zu schön, um wahr zu sein! Wir versprechen euch, dass wir Abend für Abend unser Bestes geben und sogar neue Songs spielen werden. Europa, sei gewarnt, 2019 wird laut!“

NTO-Gitarrist Jan-Ole Lamberti ergänzt: „Wir können es kaum erwarten, endlich wieder auf Tour zu gehen – und das mit einem solchen Megapackage. Wir freuen uns darauf, bekannte Gesichter in Städten und Clubs zu sehen, in denen wir schon zuvor gespielt haben, aber auch neue Leute an Orten und in Ländern kennenzulernen, in denen wir noch nie unterwegs gewesen sind. Das wird klasse!“

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close