Arion – Life Is Not Beautiful

arion-life-is-not-beautiful-album-cover

Band: Arion
Titel: Life Is Not Beatiful
Label: AFM Records
VÖ: 19/10/2018
Genre: Melodic Pop/Rock/Metal
Bewertung: 3/5

An und für sich spricht vieles für die jungen Finnen, die durchaus ein Händchen für griffige Melodien und einen schmissigen Chorus beweisen. Ist es dem Alter verschuldet, dass Arion ihre eigentlich guten Songs mit unnötigen Stilbrüchen „anreichern“ müssen?

Kein gescheiter Melodic Metal-Song braucht verzerrte Vocal-Passagen, Metalcore-Parts oder gar an Rihanna-Pop erinnernde Elemente. Und überhaupt: Es gibt Keyboarder, die sind bereichernd. Arttu Vauhkonen gehört nicht dazu. Er ist nur kleisternd. Dementsprechend finde ich es gar nicht seltsam, dass Arion ihre Erfolge bisher vor allem in Japan feierten. Da kommen schließlich auch Baby Metal her (so tief fällt man aber glücklicherweise nie auch nur annähernd).

Schade: Hier wurde ein potentiell sehr gutes Album zu einem erträglichen degradiert.

Tracklist

01. The End Of The Fall
02. No One Stands In My Way
03. At The Break Of Dawn (Feat. Elize Ryd)
04. The Last Sacrifice
05. Through Your Falling Tears
06. Unforgivable

07. Punish You
08. Life Is Not Beautiful
09. Last One Falls
10. Last Of Us (Version 2018)
11. Seven (Version 2018)
12. I Am The Storm (Version 2018)

Besetzung

Lassi Vääränen (Vocals)
Iivo Kaipainen (Guitars)
Arttu Vauhkonen (Keyboards)
Georgi Velinov (Bass)
Topias Kupianen (Drums)

Internet
[social_vc_father][social_vc_son url=“https://www.facebook.com/OfficialArion/timeline?ref=page_internal“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-facebook“][social_vc_son url=“https://twitter.com/arion_band“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-twitter“][social_vc_son url=“https://instagram.com/arionofficial/“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-instagram“][social_vc_son url=“http://www.youtube.com/channel/UCnLqpy61LqzYbp72XSfmWEw“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-youtube“][/social_vc_father]
Share.

About Author

Wenn mir irgendwas von Manowar nicht gefällt, konsumiere ich es solange, bis ich endlich nach mehreren Durchläufen erkenne, welche Großtat die New Yorker wieder geleistet haben. Leider habe ich diese Geduld nicht bei anderen Bands, tut mir leid für euch.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close