Band: Asphalt Horsemen
Titel: Brotherhood
Label: Pride & Joy Music
VÖ: 13.01.17
Genre: Southern Rock
Bewertung: 4,5/5
Written by: Robert

Asphalt Horsemen - Brotherhood album artwork, Asphalt Horsemen - Brotherhood album cover, Asphalt Horsemen - Brotherhood cover artwork, Asphalt Horsemen - Brotherhood cd coverDie Ungarn Asphalt Horsemen wurden 2010 gegründet. Abseits ihrer Landeskollegen frönen diese dem Southern Rock. Pusta Rock? Who knows, sicherlich mal was Untypisches aus unserem östlichen Nachbarstaat. Stilistisch sieht man sich Bands wie Lynyrd Skynyrd, Black Stone Cherry und Pride & Glory verpflichtet. Gut mit den erstgenannten, sogenannten Southern Rock Göttern hat man am wenigsten zu tun. Wohl sind aber die Bestandteile und Parallelen bei Black Stone Cherry zu suchen. Durch die Bank zelebrieren die Jungs hier ein ähnliches Programm. Das dabei desgleichen bei den Gesangslinien Ähnlichkeiten entstanden sind, mag vorab etwas anbiedernd klingen. Man solle sich andererseits hüten, sie als Kopie abzutun.

Die Technik mag wohl die Gleiche sein, demgegenüber zocken die Burschen ein sehr frisches, eigenes Spiel, welches sich unvermindert ins Gehör bohrt. Die Southern Rock Glocken bimmeln anliegend den Alarmsound. Auch wenn man nicht aus den Südstaaten kommt, vereint man diesen ganz speziellen Spirit!

Jede Menge Südstaaten-Flair wird hier am laufenden Band abgeliefert. Die ausgezeichnet erdig getränkten Rockvibes peitschen im flotten Tempo daher und man giert nach mehr. Dieses Erscheinungsbild aus Ungarn? Ja und was für eines und dies unterstreicht die Nominierung der ungarischen IFPI für den Preis „best newcomer of the year 2014“.

Das Konzept klingt eventuell annähernd moderner, hingegen werden klassische Fans dieser Stilrichtung mit dem Sound der Ungarn ebenfalls was anfangen können. Die Vereinigung der Elemente ist spitzfindig verbindend und so vereint man eine breite Schar an Fans dieses Genres. Alt wie jung werden sich begeistert vom Sound zeigen.

Frisch, ungestüm und mit viel Schmackes wirbelt man zu High Noon den Staub auf, soviel ist gewiss!

Fazit: Enorme Southern Rockvorstellung aus der Pustaebene. Rockt ungemein und die Vereinigung der modernen, als desgleichen klassischen Stilelemente des Southern Rock wurden von Asphalt Horsemen gut gepaart.

Tracklist:

01. Down In The Dirt
02. Thank You
03. Wicked Woman
04. Seize The Day
05. December
06. Dr. Tease
07. Mill Of Grief
08. The Sacrifice
09. My Old Town
10. Brotherhood
11. Lies
12.Connected

Besetzung:

István Bencsik (drums & back voc)
Károly Lőrincz (voc, guit & tamburin)
Géza Matyasovszki (guit)
Balázs Megyesi (bass)

Internet:

Asphalt Horsemen Website

Asphalt Horsemen @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close