Band: Blackburn
Titel: Sonic Images
Label: office4music.com
VÖ: 2012
Genre: Alternative Rock
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Prog, Post Rock, Alternative Musik muss nicht unbedingt nach amerikanischen Standards aus Amerika kommen. Dass es auch wirklich durchaus qualitativ hochwertige Bands aus unseren Breitengraden gibt beweisen Blackburn. Selbstredend erfreut es uns dass die Jungs auch noch aus unserer Alpenrepublik stammen. Somit wird die Musiklandschaft um Nuancen farbenprächtiger bereichert. Wie eingangs schon erwähnt die Eckpfeiler sind stark erkennbar und man muss schon ein Freund des Alternative Gewässers sein, sonst wird man nicht unbedingt seine Freude mit der Formation bzw. ihrem zweiten Langeisen haben. Wenn man allerdings was mit diesen Musiktechniken was anfangen kann, ja dann wird das Hörvergnügen umso amüsanter. Stilecht werden eben diese Grundbausteine reichlich angestrichen und dabei schreckt man auch nicht vor sehr stimmigen Groove Rock Allüren zurück. Das dabei einerseits das Material um Ecken wuchtiger rüber kommt steht hier außer Frage. Durch eben diese Technik wirken die Stücke sehr rollend und gehen ungemein wohltuend in den Gehörgang rein und harken sich dort auch sehr stark fest. Auch funkige Beats und sehr stimmige 70er Rock Flair Allüren wurden dabei gekonnt miteingebaut und somit ergibt sich alles in allem eine sehr wohlschmeckende Melange aus Tradition und Moderne. So etwas miteinander zu verbinden ist eigentlich ein sehr schweres Unterfangen, die Combo vermag dies aber locker dar zu bieten. Balladesker wirkende Breaks prallen im steten Einklang mit groovigen, als auch groovigen Beats aufeinander. Kurz vermischt gibt man immer wieder ordentlich Druck, doch auch das etwas idyllischer angesiedelte Milieu kommt dabei nicht zu kurz. So werden dem Hörer einige sehr gute progressive artige Verflechtungen geboten, welchen man sehr gerne lauscht und nach mehr kreischt. Zu starker Mainstream? Keine Frage dies kann man mit einem deutlichen „NEIN“ beantworten. Die Jungs stehen keineswegs vor dem Ausverkauf oder biedern sich etwa an. Vielmehr bauen sie auf einen breitentauglichen Klang, welchen sie sehr gekonnt farbenprächtiger in Szene setzen. Die Tiroler sind schon fast ein Unikum in unserer Alpenrepublik, denn eine musikalische Ähnlichkeit in unserem Staat ist mir bis dato weniger bekannt. Somit absolute Speerspitze im Musikbuisness und das mit sehr guten Tendenzen den internationalen Markt erobern zu können.

Fazit: Sehr gute Mischung, welche ungemein gut und locker ins Gehör geht. Mit guten Ideen vermag man locker länger vor den Player zu fesseln und das ist auch gut so, denn sonst würden einem einige Sachen aus dem Prog, Post Rock, Alternative entgehen. Eigentlich gibt es nichts zu meckern und auch der Sound ist stilecht in Szene gesetzt worden. Sicherlich würde eine noch wuchtigere Produktion noch mehr gefallen, aber für den zweiten Langstreich wissen die Jungs genau wo sie das Messer anzusetzen hatten. Thumbs up und Rock on kann man da nur mehr abschließend sagen!!!!

Tracklist:

01. Faith
02. Nothing
03. Crack That Wall
04. Alive
05. Disposable
06. Broken Pieces
07. Floating
08. Disability And Hope
09. Tear It Down
10. Boundaries
11. Loneliness
12. Greed
13. Leave Your Shelf
14. Shallow

Besetzung:

Christian (bass)
Tobi (voc)
Markus (guit)
Andi (drums)

Internet:

Blackburn @ Facebook

Blackburn @ MySpace

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close