Band: Bloody Hammers
Titel: Bloody Hammers
Label: Soulseller Records
VÖ: 2012
Genre: Rock
Bewertung: 4,5/5
Written by: Thorsten Jünemann

Ich weiß nicht, ist´s Retro-Rock, Okkult Rock, ist es,….

Auf jeden Fall ist es gut genug, um mal ein bisschen näher unter die Lupe genommen zu werden, obwohl mir die Schwemme in dem Genre schon wieder ein bisschen auf den Sack geht. Aber wenn es gut ist….

Und letztendlich setzt sich ja auch meist die Qualität statt die Quantität durch.

Glänzen tun BLOODY HAMMERS durch eine klare und nicht verzerrte Gesangsstimme, recht einfach gestrickte Songs auf der Basis kernigen Hardrocks mit Anleihen aus dem Doom- und Stonerbereich. Sehr leichte und eingängige Melodien die teilweise auch an finnische „Herzrocker“ erinnern, unterstreichen das Gesamtbild und wieder einmal bleibt mir nichts anderes übrig, als auch hier (trotz anfänglicher großer Skepsis wg. dem recht albernen Cover) die verdienten 4,5 Punkte zu verteilen. So einfach und so schön kann Musik sein.

Das Album läuft bei mir jetzt ungefähr das 7. oder 8. Mal und ich muss sagen, dass es einfach nur kurzweilig unterhaltsam ist, zu keiner Zeit anstrengend wirkt und ich es bestimmt noch weitere zig Male hören werde. Eigentlich sogar das ziemlich Beste, was derzeit auf dem Sektor erhältlich.

Wem GRAVEYARD zu „slow“ ist, THE DEVILS BLOOD einfach zu gehyped und Nerv tötend ist, der liegt hier vollkommen richtig! Anchecken,  packen lassen, Spaß haben und kaufen!

4,5 / 5 Punkte

Ich hätte auch gern die kompletten Punkte rausgetan, aber dafür stimmt das Gesamtbild (Musik, Cover, Aufmachung) nicht, denn wenn ich das Album einfach so im Laden gesehen hätte, wäre ich straight dran vorbei gegangen. Es rockt zu sehr um sich mit Blut zu übergießen und Kerzen auf Pentagramme anzuzünden, oder ´ne Ziege zu opfern…Aber musikalisch kommt man eben nicht dran vorbei…

Tracklist:

01. Witch of Endor
02. Fear No Evil
03. The Last Legion of Sorrow
04. Say Goodbye to the Sun
05. The Witching Hour
06. Black Magic
07. Trisect
08. Beyond the Door
09. Souls On Fire
10. Don’t Breathe A Word

Besetzung:

Anders Manga (voc & bass)
Devallia (organ)
Jarrett Bury (guit)
Curse (drums)

Internet:

Bloody Hammers Website

Bloody Hammers @ Facebook

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close