Band: Bonemechanics
Titel: Engine Of Dissent
Label: Self-Released
VÖ: 15. Jänner 2015
Genre: Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Lazer

Die 2011 in Helsinki gegründete Band Bonemechanics bringt im Jänner 2015 eine neue 5-Track-EP an die Öffentlichkeit.

25 Minuten dauert der Spass der Finnen. Ziemlich hart und brutal legen die Jungs los und das zieht sich eigentlich bis zum Ende der Platte durch. Gut so! Hier gibt das treibende Drumwerk den Ton an. Ziemlich intensiv und mit sehr feinen Double-Bass-Passagen trampelt es sich seinen Weg durch die schier endlosen Weiten des Metals. Die Riffs sind schroff und böse. Die Vocals reichen von tiefen, langgezogenen Shouts über Gegröle bis hin zu dezenten Grindcore-Squeals. Der Bass streut dem Ganzen dann noch eine Gewisse tiefe, dunkle Note drüber. Mit Hilfe der Backing Vocals wirkt das Gesamtbild auch schön abgerundet.
Überraschend gesellt sich die Tatsache hinzu, dass man beim Tempo sehr variantenreich agiert. Hier gibts von ultralangsamen Headbang-Passagen über schnelle Parts bis hin zur wirklich tempolimitüberschreitenden Raserei alles.

Mein Fazit: Ziemlich steiles Teil, das uns die Finnen hier präsentieren. Dunkel, hart, schroff und böse. Man darf auf nachfolgendes Material schon jetzt sehr gespannt sein.

Tracklist:

01. Snake Oil
02. Lost In The Engine Of Dissent
03. Back To Back
04. Passage
05. Ludovician

Besetzung:

Jarno Kolehmainen – Vocals
Sami Helle – Guitars
Pekka Okuloff – Guitars
EP Rautamaa – Bass
Olli Salonen – Drums

Internet:

Bonemachanics @ Facebook

Bonemechanics @ YouTube

Share.

About Author

It's not about Satan, it's about Pussy and Poop. In Grind we trust!

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close