Band: CADAVERIA
Titel: Silence
Label: Scarlet Records
Genre: Black Metal/Gothic Metal
VÖ: 18.November 2014
Bewertung 2/5
Written by: Mayhemer

Die Italiener Cadaveria nennen ihren Musikstil selbst Horror Metal. Die Idee dahinter, also die Maskierung der Sängerin, der Auftritt der Band, das Albumcover und der Versuch den Hörern etwas Horror in deren alltägliches Leben zu bringen, finde ich gut. Das war dann aber auch (fast) schon alles. Als die ersten Töne des Albums meine Ohren erreichen, fange ich schon mal an mitzuwippen. Kann ja nicht schlecht sein. Der erste Song Velo (The other side of hate) reißt mich wirklich mit und ich freue mich auf mehr. Doch dann schlägt alles um. Die restlichen Nummern klingen alle sehr ähnlich, eintönig und reißen dich eben nicht mehr mit. Die cleane Stimme von Frau Cadaveria passt einfach nicht hinein.

Der Versuch, Gothic mit Black Metal zu verbinden, geht einfach nur schief. Ich muss hier anmerken, dass in jeden Song, dass eine oder andere Riff ist, dass mich begeistert, aber eben nur ein oder zwei Riffs. Das ergibt noch keine ganze Nummer.  Für mich gibt es auf der ganzen CD nur zwei Außreißer nach oben: Das eingangs erwähnte „Velo (The other side of hate“ und das durchaus flüssige  „Exercise1“. Der ganzen Scheibe fehlt es an Abwechslung. Es hätte bei „Silence“ sicher nicht geschadet ein wenig mehr Uptempo  und Aggressivität („Out Loud“) zu verwenden. So plätschert das Album, immerhin schon der fünfte Full-lenght Output,  einfach so dahin.

Fazit: Es ist für mich hier verdammt schwer, eine Bewertung abzugeben, denn der von der Band gewollte Horror kommt einfach nicht richtig beim Hörer an. Eine Mischung aus Gothic und Black Metal kann durchaus besser sein und bei nur zwei musikalischen Außreißern nach oben kann und muss ich das Album leider in die Nische der „kein gutes Beispiel“ Mucke stellen. Die Fans der Band hingegen werden das Album schon kaufen.

Tracklist:

01. Velo (The Other Side Of Hate)
02. Carnival Of Doom
03. Free Spirit
04. The Soul That Doesn´t Sleep
05. Existence
06. Out Loud
07. Death, Again
08. Exercise1
09. Almost Ghostly
10. Loneliness
11. Strangled Idols

Besetzung:

Cadaveria (Raffaella Rivarolo) – Vocals
Frank Booth (Stefano Tappari) – Gitarre
Dick Laurent (Cristian Scarponi) – Gitarre
Killer Bob (Davide Queirolo) – Bass
Marçelo Santos (Alberto Gaggiotti) – Schlagzeug

Internet:

CADAVERIA Website

CADAVERIA @ Facebook

Share.

About Author

Metaller seit über 25 Jahren! Metaller in 25 Jahren! Ich bin verloren in der Musik. Egal ob beim Hören oder wenn ich selbst Musik mit meinen Bands namens SCARGOD, SHADOWS GREY und Under The Bloodred Sun mache. Nur meine Familie hat noch Vorrang. Rock on

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close