Choroba – Integral

Written by Robert. Posted in C, CD-Berichte

Tagged: , , , ,

Published on Februar 21, 2017 with No Comments

Band: Choroba
Titel: Integral
Label: Selfreleased
VÖ: 11.02.17
Genre: Black/Death Metal
Bewertung: 3,5/5
Written by: Robert

Choroba - Integral album artwork, Choroba - Integral album cover, Choroba - Integral cover artwork, Choroba - Integral cd coverEs gibt oftmals immer wieder Bands die einen in Erstaunen versetzten. Da fristen diese ein Underground Dasein, obwohl sie zu weitaus mehr berufen wären. Dieses Mal handelt es sich um die Mühlheimer Choroba. Die mehrheitlich ausgelegte Black/Death Metal Formation wurde 2015 gegründet und mit „Integral“ legt man bereits das zweite Langwerk vor. Gut aufgrund des Genres könnte man nun fragen, ja was macht dieses deutsche Duo denn anders. Eigentlich nichts, dennoch serviert man uns das Album verspielter, teilweise sogar experimentierfreudiger als sonstige Nachwuchstruppen. Die gereiften, außergewöhnlich drückenden Blast Beat Attacken sind gewiss bekannter, allerdings weiß das Duo wie man umlenkt und sich verspielter gibt. Genau mit diesen Einlagen haben sie ihre eigene Innovation gefunden und das schallt einfach frischer aus den Boxen.

Choroba sind solch eine Gruppe, die nicht eventuell bei oberflächlicher Betrachtung möglicherweise gefühlte Ambivalenz zwischen den bekannten Merkmalen des Genres agiert. Sie verbinden sehr kunterbunte Einlagen und schrecken überdies vor Frauengesängen als Zusatz (Alienated) nicht zurück. Da wird nicht auf Nummer sicher die Black Metal Keule ausgepackt, sondern gelungen eine facettenreiche, wenn auch hauchzarter angelegte Vermischung geboten.

Die Band sieht sich sicherlich im Black/Death Metal verankert, eine Schubladisierung mag wohl möglich sein, doch aufgrund der Vielzahl der Einlagen klingt das Ganze nach einer ausgereiften Kost und man biedert sich keiner anderen Black Metal Größe an. Animierend verleitet man den Hörer dazu, die Stücke mehrmals hintereinander abzuspielen und nicht eine schnöde rein-raus Runde.

Das steht für die Songs seitens des Duos, einziges Manko das ich echt bemängeln muss, ist der Drumsound. Das Schlagzeug plätschert leider nur und mit einem satten Mastering des Trommelwerkzeuges käme merklich mehr Wums durch die Boxen.

Fazit: Wirklich toll was uns diese Black/Deather hier unter die Nase reiben. Definitiv ein Act, welchen man nicht aus den Augen verlieren sollte.

Tracklist:

01. Integral 06:05
02. Alienated 06:08
03. Versunken 06:29
04. Spür mich 06:27
05. The World Has Moved On 07:06
06. Hourglass 06:45
07. Falling from Space 07:51

Besetzung:

Captain-P (all instruments)
Stefan S. (voc)

Internet:

Choroba @ Facebook

About Robert

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Browse Archived Articles by