Band: Corpse Garden
Titel: Entheogen
Label: Satanath Records (Russia)/Rebirth The Metal Productions (Germany)
VÖ: 15.05.2015
Genre: Death Metal/Old School Death Metal

Bewertung: 3/5
Written by: Peter

Corpse Garden sind eine junge Death-Metal-Combo mit spannendem Hintergrund – sie stammen aus Costa Rica, Zentralamerika, und haben sich dem eher traditionellem Death Metal verschrieben. Und da sind wir dann auch schon gleich bei dem „Problem“, das mir ihr zweites Album Entheogen bereitet: Zwar war man bereits mit Genre-Größen wie Malevolent Creation, Behemoth oder Morbid Angel auf Konzertreise und konnte auch in Wacken eine ordentliche Duftspur legen, aber das alles ist im Grunde schon viel zu oft dagewesen. Zwar will man durch die Verwendung von genrefremden Sounds wie jenen eines Mellotrons (eine Urform des Samplers) Atmosphäre schaffen und so zum eigenen Klang finden; aber am Ende des Tages kommt doch vor allem klassischer Death Metal raus, der hier und da atmosphärisch aufgefettet und mit klassischen Heavy Metal-Melodiearrangements verziert wurde.

Das ist nun beileibe nicht schlecht, aber wenn jede Woche etliche Longplayer erscheinen, die vom künstlerischen Gehalt her im selben Revier räubern, wird das anstrengend, wenn nicht sogar fahrlässig in Bezug auf das eigene künslerische Credo. Kurz,  das zweite Album der Burschen ist guter Genre-Durchschnitt, nicht mehr und nicht weniger. Highlight ist vor allem noch der Opener The Quantum Rapture – hier growlt der Vokalist deftig und auch die Grooves wissen zu gefallen. Mal sehen, ob die Truppe in Zukunft noch stärker zu ihrem eigenen Klangkosmos finden wird.

Tracklist:

01. The Quantum Rapture
02. In The Womb Of Chaos
03. Portal To The Oneiric
04. The Arrival of Saturn
05. Suspended Over The Abyss
06. Evoking A Dead Sun
07. Sulphur
08. Neus Ex Machina
09. The First Incarnation
10. A Balance Of Opposites
11. The Emerald Vision
12. Red Pulvis Solaris
13. Enantiodromia

Besetzung:

Felipe Tencio: Vocals
Carlos Venegas: Bass
Federico Gutierrez: Guitar
Esteban Sancho: Guitar
Erick Mejia: Drums

Corpse Garden im Internet:

Official Homepage

Corpse Garde @ Facebook

Share.

About Author

Heavy Metal am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close