CRITICAL MESS – Man Made Machine Made Man

CRITICAL-MESS-Man-Made-Machine-Made-Man-cover-artwork

Band: CRITICAL MESS
Titel: Man Made Machine Made Man
Label: Metalville
VÖ: 21/06/2019
Genre: Death Metal
Bewertung: 4/5

CRITICAL MESS sind in Sachen Death Metal mit weiblicher Brüllwürfel Beteiligung absolut kein unbeschriebenes Blatt mehr. Wer die deutsche Formation rund um Britta Görtz kennt, weiß, wenn die Lady zu brüllen beginnt, zuckt selbst das stärkste Männchen zusammen. Daraus resultierend ist es für mich kein Wunder das Britta vielen in Sachen Growls und Shouts etliche Lehrstunden gibt.

Mit „Man Made Machine Made Man“ geht es nach gut einem Jahr in der Diskografie weiter. Was mir besonders unvermindert ins Gehör geht, liegt an der Tatsache, dass die Band gegenüber ihrem Vorgängeralbum „Human Præy“ um Ecken technischer und leicht progressiver donnert.

Demgegenüber ist der Status der weiteren Reife im Songwriting und den technischen Gelagen dem sich die Truppe hingibt. Das kommt jenem Faktor zugute, wenn jeder Schreiberling oder der Hörer sie mit anderen female Death Metal Bands vergleichen will. Ist nicht wirklich möglich, denn die leichten Grind und Brutal Einlagen werden bloß von einer Handvoll Bands genutzt die ebenfalls weibliche Brüllwürfel im Line Up haben.

Britta entfacht abermals mit einem infernalen, brutalen Gebrüll ein Lauffeuer, welches sich zu einem Flächendeckenden Brand entwickelt. Darüber hinaus kokettieren die Instrumentalisten mit einer Vielzahl von Einlagen der technischen Art. Normalerweise nur für eingefleischte Shred Liebhaber, dennoch überwiegt die Ausgewogenheit und die leichte Aufnahme dieser Passagen.

Somit stehen erneut alle Zeichen auf Sturm und die deutsche Death Metal Truppe bietet ein ausgezeichnetes Gelage in Sachen technischer Todesbleikunst. Keine Standardisierung, sondern eine faszinierende Weiterführung aller technischer Raffinessen, mit extrem starken Growling von Britta.

Fazit: CRITICAL MESS sind eine technische Death Metal Macht mit weiblicher Beteiligung, die uns das weiße in die Augen treibt.

Tracklist

01. Revolution 5
02. Echo
03. ANDR
04. Bias
05. Cut the Cord
06. Demise

07. WOTF
08. Generation Fork
09. No Gods
10. Man Made Machine Made Man
11. Prequel

Besetzung

Britta – Vocals
Elmo – Guitar
Marco – Guitar
Lommer – Bass
Benny – Drums

Internet
Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close