Band: Crossing Edge
Titel: Breakout
Label: Massacre Records
VÖ: 21.08.15
Genre: Modern Metal / Melodic Metal
Bewertung: 5/5
Written by: Robert

Exakte Emotionen, superbe Melodien und eine saubere, kantige Modern Metal Brise. Genau mit diesen Ingredienzien konnten uns die Oberösterreicher mit ihrem Debüt überzeugen. Nun steht am 21.08 das Album „Breakout“ an, welches nun via Massacre Records erscheinen wird. Kann man das Erfüllen, was man als ungestümer Act in Eigenregie ebenfalls so hinbekommen hat? Unverwechselbar melodiöse Vocals, die sich mit harten Shouts duellieren, druckvolle Gitarren-Riffs sind einfach ein Markenzeichen, das möglicherweise nicht immer alltäglich ist, zumindest was die Bands aus unserer Alpenrepublik betrifft. Sicherlich gibt es noch genügend Power und Melodic Metal Acts, aber nur wirklich wenige haben den Sprung über die Grenzen hinaus geschafft. Durchaus ist es meiner Ansicht nach möglich, denn die Burschen servieren uns wieder eine kunterbunte Mischung, welche einerseits gekonnt unter die Haut geht, aber auch ordentlich wachrüttelt. Vergleichbares ist mir eigentlich in dieser Form so nicht bekannt. Könnte dies der neue Stein des Anstoßes sein, um das Genre etwas in neue Bahnen zu lenken? Das Zeug dazu hätten die Oberösterreicher durchaus und auch ihre Tracks sind passabel verschachtelt, sodass auch das Songwriting an sich und die kompletten Techniken stets interessant gestaltet im Ohr hängen bleiben. Erneut achtet man darauf, nicht wie der x-te Melodic Metal Klon zu klingen, es aber mit zu modernen Akzenten es nicht zu übertreiben. Somit stehen alle Zeichen bei Crossing Edge auf Sturm und da rennen uns die Welser doch glatt die Bude ein. Das Genre neu erfinden? Geht das? Nun neu erfinden wohl nicht, aber einen neuen Anstrich verpassen die Jungs mit ihrem neuen Output definitiv. Der Traditionalist wird dies wahrscheinlich anders sehen, aber brauchen wir Anno 2015 wirklich ein Megagedudel? Wohl kaum und genau deshalb muss man dies einfach honorieren was uns Crossing Edge hier als Melange kredenzen. Ausgefeilt, ausgereift und wahrlich knackig zünden die Stücke am laufenden Band. Ein saustarkes, melodisches-modernes Metal-Feuerwerk das in keinem Haushalt fehlen sollte. Der noch recht junge Act strebt nach höherem und mit diesem Album ist ihm dies wohl durchaus möglich. Alle Ingredienzien und Techniken wurden erfrischend unter Dach und Fach gebracht und somit gehen alle Songs gekonnt ins Gehör, da kann man nur sagen, weiter so und immer mehr bitte.

Fazit: Die Welser haben mit ihrem Full Length Album wahrlich nichts verlernt. Eher im Gegenteil weiter forcierend wurde das Wort bzw. Genre Melodic Metal mit einem frischen, pfiffigen Album bereichert. Da heißt es zugreifen, denn was Adäquates ist mir so in dieser Form nicht bekannt.

Tracklist:

01. Call Me Under
02. Part Of Me
03. Into The Sun
04. In Case Of Emergency
05. Breakout
06. Behind Closed Doors
07. Never Ending Misery
08. Tonight
09. The Prophet’s Choice
10. Testify
11. Destiny
12. New Messiah

Besetzung:

Bernhard Klausner (voc)
Thomas Mayrhofer (guit)
Stefan Griesinger (giut)
Florian Wacha (bass)
Sebastian Letzbor (drums)

Internet:

Crossing Edge Website

Crossing Edge @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close