Band: Diamond Drive
Titel: Temporality
Label: Noisehead Records
VÖ: 2013
Genre: Melodic Metalcore
Bewertung: 4/5
Written by: Thorsten Jünemann

Jaaaa…
DAS ist für mich gelungener Metalcore!

Laut, katastrophal, Stimmung machend, verzweifelnd auskotzend und Melodie in dem Chaos!

Dass sind DIAMOND DRIVE aus Dänemark mit ihrem aktuellen Longplayer „Temporality“, dessen Titel auch Programm ist! CD eingelegt und noch bevor ich die Hand am Lautstärkeregler habe, geht das Gewitter auch sofort, von 0 auf 100 los! Soundtechnisch bestens von Jacob Bredahl (HATESPHERE) in Szene gesetzt, geben DIAMOND DRIVE alles, um auch genrefremde Menschen in ihren musikalischen Bann zu ziehen.

Keine „Death“ oder „Thrash“ Einflüsse oder Spielereien sondern purer Core, der aber an den passenden Stellen auch unglaublich melodiös und auch klarsingend aus den Boxen brüllwürfelt!

Bin kein Core-Freund in dem Sinne, denn zu viele Core/Death/Thrash-Bastarde haben mir echt die Lust genommen, mich dieser Musikrichtung nochmal zu nähern.

Aber DIAMOND DRIVE wecken in mir den Wunsch, das immer und immer wieder Gehörte auch Live erleben zu können! GEFÄLLT VERDAMMT GUT!

Tracklist:

01. Nineteen Eighty- Fear
02. Hopeful Cynic
03. Soaking Wet Sun
04. Deceiving
05. Five Stages
06. The Process
07. Clarity
08. Down the Drain
09. Age of Reason
10. Human
11. Shadow of a Ghost
12. Breached

Besetzung:

Troels Pedersen (voc)
Patrick McCaffrey (guit)
Kalle Herborg (bass)
Anders Berg (guit)
Nikolaj Jensen (drums)

Internet:

Diamond Drive Website

Diamond Drive @ Facebook

Diamond Drive @ Twitter

Diamond Drive @ YouTube

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close