Band: Dionisyan
Titel: The Mystery of Faith
Label: Beyond… Productions
VÖ: 2015
Genre: Atmospheric Doom/Death Metal
Bewertung: 2,5/5
Written by: Robert

Die Jungs von Dionisyan, aus Italien sind dem Doom-Death hold. Mit ihrem Full Length Debüt „The Mystery of Faith“ versuchen sie das Ganze Genre aufzuwerten und geben atmosphärische Einflüsse in den Soundbrei. Die Linien sind durchaus stimmig und machen auch Laune, wenngleich es doch mehr pepp und Druck im Sound bräuchte. Doom-Riffs werden von ihnen gut beigesteuert, auch wenn man irgendwie ständig das Gefühl hat, dass etwas fehlt. Haut nicht wirklich gleich vom Hocker, auch wenn die Melodien durchaus gut ins Gehör gehen. Das Fehlen eines zündenden Faktor ist aber immer das A und O bei solchen Truppen und der fehlt leider hier, um einen völlig vom Hocker zu hauen. Ein weiteres Manko sind zu viele Einflüsse, welche einfach von den großen Szenereitern schon verwendet wurden. Etliches kommt aus dem hohen Norden und vor allem die italienischen Kollegen von Thunderstorm sind hier für mich, was italienischen Doom Metal betrifft einfach zu durchblickend. Es steht sicherlich außer Frage, dass die Herrschaften aus Palermo vieles versuchen und zum Einsatz bringen. Fakt ist aber auch, dass man gegenüber der sehr erstklassigen Reihe an Doom Vertretern nicht ankämpfen kann, weil eben gewisse Einflüsse und Techniken noch zu unausgegoren sind. Die Burschen haben für ein erstes Lebenszeichen definitiv gute Ideen, nur an der komplett überzeugenden Umsetzung hapert es noch gewaltig. Auch die Innovation aus den eigenen Reihen muss merklich forciert werden, tut man dies, so haben wir durchaus in Zukunft einen heißen Doom-Death Act aus Italien. Die derzeitige Vorstellung ist einfach noch sehr mangelhaft und somit nicht so wirklich prickelnd.

Fazit: Die Ideensammlung haben die Italiener durchaus abgeschlossen. Die eigene Umsetzung und das Zusammenführen krankt aber noch gewaltig. Auch was die eigene Innovation betrifft, müssen die Jungs noch ihr eigenes Gewässer entdecken.

Tracklist:

01. Shadows of Destiny 07:02
02. Lilith (Angel of Seduction) 09:04
03. Lost Time 05:03
04. Clouds Under the Moon (Missa Defunctorum) 13:44
05. Chain of Thorns 07:39
06. Torment and Ecstacy 06:45
07. Stigmatized (Touch My Hands) 07:56
08. Lament of Dying Angel (Requiem) 09:33

Besetzung:

Tregor Russo (all instruments)
Ignazio Conticello (voc)

Internet:

Dionisyan @ Facebook

Dionisyan @ MySpace

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.