Distressed to Marrow – La Violencia

Band: Distressed to Marrow
Titel: La Violencia
Label: Selfreleased
VÖ: 08.11.17
Genre: Death Metal
Bewertung: 4,5/5
Written by: Robert

distressed-to-marrow-la-violencia-album-artworkDa sind sie ja wieder meine hochverehrten Distressed to Marrow, welche bereits mit ihren Vorgängerwerken aus dem Jahr (2013 und 2016) bei mir alle Türen und Toren geöffnet haben. Der neueste Reigen der Band lautet auf den Namen „La Violencia“ und die Combo aus Karlsruhe macht unvermindert dort weiter, wo sie uns mit „Half A Spine“ zurückgelassen haben. Nach wie vor ganz vorne mit dabei die nordischen Melodien gespickt mit Old School lastigen Death und Doom/Death Elementen. Das meine Wenigkeit schon bei „Release Of Insanity“ erkannt hat, dass es sich hierbei wohl um die Nachkommen der Erstlingswerke von Amorphis handelt. Abseits jeglicher moderner Norm bringen die Jungs aus Deutschland den Death Metal mit vielen melodischen und leichten Doom Attitüden zu Protokoll. Die Fusion brennt fürwahr wie ein Benzingemisch mit einem hohen Brennwert. Verwüstung und Vernichtung sind anliegend dem Death Metal Puristen hold und genau in diese Ecke peitschen die Jungs.

Fronter Antonio Robinia zeigt einmal mehr, dass er zu einem hochwertigen der Death-Metal-Sänger-Szene gehört. Vereint mit seinem Brüllwürfelorgan schreitet die Truppe voran zu neuen Pfaden. Bedeutet jetzt nicht, dass die Combo sich umorientiert, dennoch konnte man leichte Steigerungen im technischen Zusammenspiel organisieren und aus sich selbst herausholen. Gute Melodic Death Metal Ansätze werden durch bittere Old School Death Fragmente unterbuttert, bevor die Probanden geneigt sind sich vielmehr leichten Doom Variationen hinzugeben. Bestens abgemischt funktioniert der vereinte Klang dieser drei Soundgestaden wunderbar.

Mit allerlei geschickten Kniffen schützen sich die Karlsruher davor, als langweiliger Einheitsbrei daherzukommen und dies steht für das Verständnis, wie man eine Death Metal Scheibe im melodischen Soundkleid vorzulegen hat. Gewiss ein schwieriges Unterfangen, jedoch beweisen Distressed To Marrow, sowie andere Szenekollegen, dass es möglich ist.

Nicht alleine die Death Melodien, wie desgleichen wunderbaren Death Einschläge der Old School Art machen das Paket komplett. Durch die Bank unterbreitet der deutsche Death Stoßtrupp das man überdies hinaus mit Riffs der schneidigen Art und Weise etliche Doom Ansätze hinzufügen kann. Diese Qualität der Zusammenlegung haben die Jungs wahrhaftig fabelhaft hinbekommen. Einerseits erfüllen sie somit alle Maßstäbe der Eingängigkeit, darüber hinaus gibt es messerscharfe Attacken, wo die Truppe die zentralen Bausteine im Death Metal mit einer Vielzahl von etwas verspielter wirkenden Passagen aufwertet. Für meinen Geschmack bleibt hier für den Death Metal Liebhaber etlicher Baustellen kein Wunsch offen.

Fazit: „La Violencia“ von Distressed To Marrow ist erneut eine wunderbare Death Metal Fusion mit den Eckpfeilern Old School, Melodic und Doom Ansätzen geworden.

Tracklist:

01. Violencia Is Born 09:20
02. Absorbing Maggots 08:30
03. Phalance 10:45
04. Right Foot Killer 09:24
05. Metric Medusa 08:37
06. Lick My Bayonet 12:05
07. Violencia Is Dead 09:02

Besetzung:

Toni Robinia (voc & bass)
Torsten Staude (guit)
Thorsten Ditschinger (guit)
Norman Achenbach (drums)

Internet:

Distressed to Marrow Website

Distressed to Marrow @ Facebook

Distressed to Marrow @ Reverbnation

Distressed to Marrow @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close