Band: Ekstasis
Titel: Wirklichkeitsraster
Label: Geisterasche Organisation
VÖ: 15.12.15
Genre: Black Metal
Bewertung: 3/5
Written by: Robert

2010 wurde die Black Metal Formation Ekstasis gegründet und war stets auf der Suche nach einem Label bzw. einer Unterstützung. Selbst ist der Blackie und so ist „Wirklichkeitsraster“ als Eigenvertrieb bzw. beim eigen gegründeten Label erschienen. Während viele Kollegen entweder auf die reinrassige bzw. symphonische Schiene bauen. Servieren uns die deutschen Herrschaften ein eher progressiv orientiertes Werk. Schon dachte ich es handle sich um ein Ambient Werk. Weit gefehlt, denn für so eine Art und Weise haben die Jungs nichts über. Vielmehr vermischte man gute Soundfragmente des rohen Black Metals mit gelungenen Melodien, welche auch Stellenweise sehr modern durch die Boxen gejagt werden. Darüber werden viele Unterwanderungen und Querverstrebungen getreufelt. Ein durchaus sinnvolles Unterfangen. Dem gegenüber steht leider etwas die Produktion, denn diese ist nicht so gut und so kommen viele schlagende Argumente nicht so zur Geltung wie sie es sollten. Ist mir schon bewusst, dass der Old School Black Metaller seine Werke ungehobelt haben will, aber zu solch einer Art der Mischung würde einfach eine druckvollere Produktion besser zur Geltung kommen.

Burleske Abläufe bei etlichen atmosphärischen Parts sind immer wieder eine tolle Abwechslung im Black Metal Programm. Dazu sehr schroffe Breaks hier und da, auch wenn man beim ersten Reinhören denkt, ui da wäre eine stilvollere Überleitung besser, passt aber, wenn man öfters ins Werk reingehört hat. Die eingesetzten Melodien sind der schwungvolle Faktor, welchen den groben Black Metal Breaks etwas mehr Auftrieb geben. An sich ist ja noch etwas Zeit und Luft nach oben, aber mit dem vorliegenden Werk dürfen sich die Jungs sicherlich auf die Schultern klopfen, zumindest was die Soundideen betrifft. Definitiv sehr ausbaufähig, vor allem im Bereich der Produktion.

Fazit „Wirklichkeitsraster“ ist sicherlich nichts für den reinrassigen Black Metaller. Wer vermehrt Bands bevorzugt, welche eben sich sehr verspielt orientiert geben, der kann mit diesem Werk sicher nichts falsch machen.

Tracklist:

01. Angstzustände
02. Kontrolle
03. Farbenblind
04. Gedankenort
05. Realitätsverlust

Besetzung:

Chironex
Elias
Ægror
Schynderhannes
Philmriz

Internet:

Ekstasis Website

Ekstasis @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close