FIDDLERS GREEN – Heyday

FIDDLERS-GREEN-Heyday-album-cover

Band: Fiddler’s Green
Titel: Heyday
Label: Deaf Shepherd
VÖ: 08/03/19
Genre: Irish Speed Folk
Bewertung: 5/5

FIDDLERS GREEN, die deutsche Folk-Rock-Band aus Erlangen ist in jener Münder, welche sich dem Irish Folk/Punk verbunden fühlen. Diese deutsche Truppe mag keine irische Band sein, dennoch hat sie den Spirit und die Vibes des Irish Folk erkannt und ihn beharrlich in den Bandeigenen Sound eingebaut. „Heyday“ nennt sich der neueste Silberling und da frage ich mich fürwahr, hat die Namensgebung mit dem gleichnamigen Handyspiel was zu tun? Versucht habe ich es die Scheibe zu hören und meiner Freundin zugleich beim Hey Day Spiel zuzusehen. Das ist wirklich ein Soundtrack den man beim Spiel laufen lassen kann.

Denke allerdings, dass hier weitaus mehr ernster Hintergrund bei den Songs drinnen steckt, als man es aufgrund des peppigen Sounds verspürt. Jene die es nicht wissen, die meisten Folk Songs aus Irland egal ob Republik oder Nordirland (bekanntlich unter dem Banner des Union Jacks) waren und sind stets Rebel Songs, mit welchen fetzig das besungen wird, wo der Schuh drückt. Dieser integrale Bestandteil ist desgleichen beim neuesten FIDDLERS GREEN Album erkennbar. Genauso wie der Verstand die Irish Folk Kultur mit einfließen und sie mit enormen Rock- und Punk-Fragmenten aufzupeppen.

Das hierbei ein Dauerfeuer der gebündelten Ladung durch die Boxen poltert, ist nicht verwunderlich, genauso wie der folgende Wirkungsgrad sein Tanzbein bis zum Exzess zu schwingen. Spielfreude und zeitlose Thematiken, die immer wieder von den Nachrichten gebracht werden, lassen die deutschen Irish Speed Folkster zur Höchstform auflaufen. Mit gutem Verstand und etlichen Einlagen und Ergänzungen wird ein unterhaltsames, sagenhaft wohltuendes Tanzprogramm zelebriert, vor welchem sich der Hörer kaum verschließen kann.

Es mag bei vielen dieser Irish inspirierten Folk Acts zwischen Rock und Punk nach so vielen Jahren der Saft raus sein. Bei FIDDLERS GREEN ist dies zu keinem Zeitpunkt erkennbar und obwohl schon das mittlerweile vierzehnte Album in der Hinterhand und fast drei Dekaden im Business spielen und geigen die Jungs auf wie eine Blutleckende Jungspundmeute.

Fazit: Neuerlich ist FIDDLERS GREEN mit „Heyday“ nicht nur eine wunderbare Umsetzung von Folk Einflüssen mit Rock und Punk Elementen geglückt. Nein ein weiteres mal wird aus den vollen geschöpft und man katapultiert sich mit diesem Silberling weiter nach vorne.

Tracklist

01. Prelude
02. The Freak Of Enniskillen
03. No Anthem​
04. Limerick Style
05. Farewell
06. Born To Be A Rover
07. The Congress Reel
08. Sláinte

09. Better You Say No
10. Cheer Up​
11. One Fine Day​
12. John Kanaka
13. Heyday
14. Steady Flow
15. Together As One

Besetzung

Ralf „Albi“ Albers – vocals, acoustic guitar, mandolin
Pat Prziwara – vocals, acoustic guitar, electric guitar, banjo, mandolin
Tobias Heindl – violin, singing
Stefan Klug – accordion, bodhrán
Rainer Schulz – Bass
Frank Jooss – drums, percussion

Internet
Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close