Band: Heimdalls Wacht
Titel:  Der Untergang der alten Welt
Label: Heiden Hart Records
VÖ: 2015
Genre: Pagan Black Metal
Bewertung: 4,5/5
Written by: Daniel

Tja, so unterschiedlich kann man eine Band, beziehungsweise ihren Stil sehen. Das Musik immer reine Geschmackssache ist, kann man unter anderem hier lesen.

Während Kollege Mayhemer im seinem Review zum aktuellen Album Ut de graute olle Tied – Deel Twee (Land der Nebel) den Stil der Ahlener als Underground Pagan Metal beschreibt, sehe ich hier echten Pagan Metal, welcher stolz und unverfälscht zum Leidwesen meiner Freundin und Schwiegereltern durch die Boxen schreitet. Als hätte man nicht vergessen, woher Pagan Black Metal eigentlich herkommt.

Wo man heute solch`putzige Kapellen wie die Folk Metaller Koorpiklaani oder viel zu glattgebügelte Bands wie Equilibrium diesem Genre zuordnet, war da einst mehr. Nicht das eben genannte Bands schlecht wären, doch der Pagan Metal ist nachweislich nichts weiter als eine Abspaltung des Black Metal.
Schließlich waren es Vorreiter wie Bathory, in den Neunzigern dann Einherjer und Alben wie Dragons Of The North sowie Mithotyn, die den Viking Metal (wie es damals noch hieß) mit ihrem Zweitwerk endgültig definierten.

Das sich HEIMDALLS WACHT eben am Ursprung orientieren und sich dabei nie verändert haben, ist für mich ein weiterer Pluspunkt.

Denn diese Werte, die die Begründer des Genre heute nicht mehr vertreten, werden hier jedem in Erinnerung gerufen.

Auf DER UNTERGANG DER ALTEN WELT klirren die Riffs einerseits mit nordischer Kälte, die Gitarren setzen aber immer wieder unabhängig voneinander erwärmende Momente, die Drums sind mächtige Schläge gegen den Feind, Arrangements und Chöre episch.

Songs wie In kalten Schatten versunken, Weltenbrand und Ein Denkmal für die alte Welt sind daher aus heutiger Sicht nicht nur Klassiker. Gerade weil man von Minas Morgul und Menhir nichts mehr hört, haben sie mittlerweile Referenzcharakter.

Eine Neuauflage des vergriffenen Zweitwerkes der Pagan Metaller war also mehr als überfällig. Wer das Album schon hat, der braucht diesen Rerelease nicht beachten. Es gibt kein remaster, keine Bonüsse und auch kein anderes Coveratwork. Wem es noch fehlt, der darf nun zugreifen.

Trackliste:

01. Die Tränen des alten Wächters
02. Des Nordens Stern
03. In kalten Schatten versunken
04. Der letzte Marsch
05. Weltenbrand
06. Unter dem Banner der weißen Hand
07. Weißes Pferd auf rotem Grund
08. Ein Denkmal für die alte Welt

Besetzung:

Saruman – vocals
Narhemoth – vocals
Herjann – guitar
Teja – guitar
Winterheart – drums

Heimdalls Wacht im Internet:

Homepage

Facebook

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close