Band: Keadaar
Titel: Monosound
Label: ((echozone))
VÖ: 2013
Genre: Alternative-Indie
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Aus der Schweiz stammen die Alternative-Indie Rocker von Kedaar. Eigentlich ist das Genre überhaupt nicht meins, vor allem mit dem Indierock habe ich so meine liebe Mühe. Doch der Output „Monosound“ bietet weit mehr als nur alternatives, hoch Intellektes Geplänkel. Die Formation versteht es hier eine deutlich behutsamere Schiene zu fahren und sogar einige Einflüsse aus dem psychodelischen Bereich sind dabei. Die teilweise sehr chilligen Ausleger, werden immer wieder durch aufmunternde, teils sehr rotz-rockige Passagen vorangetrieben. Auch vom Sound her wird eben dieser Zwiespalt wieder gespiegelt. Bei den gefühlsbetonten Beats passt man dies eben dem Clear-Bereich an, während man stilecht bei den flotteren Temposchritten sich auf eine sehr raue, dreckige Soundproduktion geeinigt hat. Gutes Mischverhältnis welches hauchzart zum Einsatz gebracht wurde, ohne eben dabei irgendwen zu überfahren. Einflüsse von Therapy? sind vorhanden und Fans dieser Kapelle dürften hier wohl einiges für sich entdecken können. Mit viel Harmonie wurde eben wie erwähnt der Wechselrhythmus eingesetzt und dieser wird stets beibehalten. Man kopiert sich aber nicht selbst, sondern versteht es weiterhin den Pegel zu halten. Mag zwar mehr die Alternative Freunde des Rock interessieren, diese bekommen hierbei aber wirklich einen Suchthappen par excellence frei Haus geliefert. Ab und zu wünscht man sich ein härteres Durchgreifen, dennoch verweilt die Truppe mehr im Midtempobereich. Somit laufen alle Maschinen auf einer guten Betriebstemperatur und der Pegel der Unterhaltung wird stets gehalten.

Fazit: An und für sich gutes Album, dennoch vermisse ich etwas härtere Durchgriffstaktigen, bei welchen man den Sound noch deutlich erweitern könnte. Doch auch so macht der Rundling viel Spaß für den Alternative Rock Freund zwischen Therapy?, langsamen Muse und Creed Sachen.

Tracklist:

01. Leave Again
02. Black Holes
03. Sticky Dust
04. Monosound
05. Procrastination
06. Between The Lines
07. Lights Out
08. The Worst
09. Puzzles
10. The Grand
11. Happiness Now
12. Short Term
13. Scratch My Back

Besetzung:

Steff Kerkhof (voc & guit)
Rene Adank (bass)
Andy Waar (drums)

Internet

Keadaar Website

Keadaar @ Faceook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close