Band: Kerion
Titel: CloudRiders Pt. 2: Technowars
Label: Metalodic Records
VÖ: 30. Oktober 2015
Genre: Symphonic Metal
Bewertung: 5/5
Written by: Lazer

Aus Frankreich erreicht uns ein ganz spezielles Stück Musik. Kerion veröffentlichen ihr neuestes Werk CloudRiders Pt.2: Technowars Ende Oktober.

Selbst nennt die Band aus Nizza ihr neu entdecktes Genre „Cosmic Metal“. Was auch immer man sich darunter vorstellt, das hier dargebotene Material wird eure kühnsten Vorstellungen noch um ein vielfaches übertreffen.

Nach einem etwas längerem Intro das sich sehr sphärisch und gleichzeitig verspielt anpirscht, geht es beim zweiten Track sofort ordentlich los. Sphärisch-epischer Power Metal mit einer guten Portion elektronischer Unterstützung schallt aus dem Ausgabegerät. Im ersten Moment schiessen einem Gedanken wie zum Beispiel „Dragon Force meets David Guetta“ durch den Kopf. Beide höchstwahrscheinlich wahre Meister ihres Faches. Jedoch ist es tatsächlich Kerion, was hier durchs heimische Wohnzimmer schallt.

Mit der Unterstützung diverser Gastmusiker, kreieren Kerion hier eine wirklich ausgesprochen gelungene Platte. Jeder Song steht für sich alleine und hat seinen eigenen Charakter, ohne aber dass alles komplett unzusammenhängend oder komplett konträr klingt. Jeder Track hat Power ohne Ende und knallt die Birne vom Hals. Von den Melodien angefangen, die sich wahrlich hören lassen können, über die Drums, die teilweise echt abartig andrücken, bis hin zu den Chören – die Arrangements der Franzosen sind einfach irrsinnig gut gelungen. Frontfrau Flora’s Stimme hat ungemeine Tiefe und harmoniert mit dem Rest der Band(e) total gut.

Mit „In Silence“ schaffen Kerion bei Tracknummer acht den ersten Ruhepol des Longplayers. Sehr episch und andächtig gibt sich dieser Track. Bis dahin gibt es Power ohne Ende. Doch nur kurz kommt man in den Genuss einer kleinen Verschnaufpause, denn gleich darauf kommt mit „The Brotherhood“ ein weiterer Knaller angerauscht. Vor allem das Schlagwerk ist bei diesem Track hervorzuheben.

Mit „Children Of Sky And Sea“ wird uns eine weitere „Pause“ gegönnt. Nicht mehr ganz so zahm wie „In Silence“, aber dennoch „sehr langsam“ im Vergleich zum Rest. Bei „Technowars“ merkt man wieder etwas vermehrt die elektronischen Elemente die Kerion verbaut. Aber genau diese Elemente machen Kerions Musik zu etwas richtig Interessantem. Die Abstimmung passt hier einfach wunderbar.

Mein Fazit: Absolut geniales Album kredenzen uns Kerion hier mit CloudRiders Pt.2: Technowars. Das gekonnte Zusammenspiel zwischen Elektronik und Power Metal wurde hier sehr toll umgesetzt. Ein richtig geiles Album, das durchaus Suchtgefahr birgt.

Tracklist:

01. Riders Theme (Intro)
02. The Legacy
03. Take Me On!
04. Rise Of The Rebellion
05. Iron Soldier
06. Heart Of Steel (Metal Heart)
07. Spirit Of The World
08. In Silence
09. The Brotherhood
10. Riding Clouds
11. Children Of Sky And Sea
12. Technowars
13. Riders Theme (Outro)

Besetzung:

Flora – Vocals
Remi – Guitars
Sylvain – Guitars
Antony – Bass
JB – Drums

Internet:

Kerion Website

Kerion @ Facebook

Share.

About Author

It's not about Satan, it's about Pussy and Poop. In Grind we trust!

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close