Band: King Zebra
Titel: Wild!Wild!Wild!
Label: Pretty Good-Lookin‘ Records
VÖ: 31.10.15
Genre: Glam/Sleaze Hard Rock/Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Hard rockende Töne und erneut aus der Schweiz, kredenzen uns die Herrschaften unter dem Deckmantel King Zebra mit „Wild!Wild!Wild!“. Die 2009 gegründete Truppe schwört auf Einflüsse aus dem Bereich von Mötley Crüe, Def Leppard, Cinderella, Mr.Big, Tigertailz, Poison, W.A.S.P und TUFF, das nehme ich ihnen sogar und sofort ab. Bereits nach dem ersten Track wird man auf eine spritzfidele Fahrt in dieses Fährwasser der genannten Genrevorreiter mitgenommen. Dies bedeutet auch dass man sicherlich vermehrt im Old School Gewässer plätschert, aber nicht kindisch plantscht.

Die stimmigen Partytracks, lassen alte Veteranen a la Krokus richtig alt aussehen. Ja meine Fresse, dann ist es halt Frevel, aber mal ins Werk dieser Mittelsmänner rein gehört dann wird man mir aber meinen Sünde wohl vergeben, denn sie spiegeln so viel Spirit wieder, welcher eben bei gewissen alten Kapellen einfach nicht mehr zu hören ist.

Die Jungs spiegeln eben das Ganze spritzfidel wieder und klingen auch zu keinem Zeitpunkt abgelutscht. Das ist es auch was das Gefühl bei der Truppe ausmacht, ohne Umschweife versprühen sie gute Laune und lassen auch nichts unversucht ordentlich am Rad zu drehen.

Stimmige Chöre und amtliche Abgehrocker lassen viel Party Feeling aufkommen. Was bei anderen hier eben oftmals in zu ausschweifender Übertriebenheit mündet, wird von den Schweizern gut gehalten. Weiters ist auch die Produktion zwar äußerst druckvoll, aber eben nicht glatt poliert. Dies ist ein weiteres nicht von der Hand zu weißendes Detail, denn durch diese rauen Einlagen kommt das Ganze Konzept sehr dreckig und rotzfrech rüber.

Fazit: Gutes halten des Spirits des Hard und Glam Rocks der genannten Genrebands. Rotzfrech wird die Bude im großen Stil gerockt und das versprüht durch die Bank gute Laune. Partylaune pur und diese ebbt auch nach dem x-ten Durchlauf nicht ab.

Tracklist:

01. The Roar!
02. Wild Animals
03. Never Stop Trying
04. Penny Hollywood
05. Welcome To Longstreet
06. One By One
07. Point Of No Return
08. Whiskey
09. Purple Roses
10. Too Many Rules
11. Good Time

Besetzung:

Chip Leather (voc)
Tom Hoochy Coo (guit)
Michael (bass)
Maxx Lexx (drums)

Internet:

King Zebra Website

King Zebra @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close