Band: Last Autumn’s Dream
Titel: Ten Tangerine Tales
Label: Bad Reputation
VÖ: 2013
Genre: Melodic Rock
Bewertung: 5/5
Written by: Robert

Ah Last Atumn’s Dream sind wieder gekehrt. Nach gut drei Jahren halte ich den nächsten Output in Händen, auch wenn ich vorerst etwas blöd aus der Wäsche gucke, ob ich die Truppe überhaupt kenne. Nach einem Labelwechsel von Escape Music ist man nun bei Bad Reputation und da ist man gespannt was sich wohl verändert hat. Ehrlich gesagt und das Gott sei Dank rein gar nichts. Weiterhin bauen die Vasa Rocker auf melodischen Klang zwischen AOR und eben dem etwas erdigen Hard Rock in einer melodischen Art und Weise. Vor kurzem schon beim Gotthard ordentlich verwöhnt, bieten die Schweden eine nicht mindere Klasse. Sehr breiten tauglich vorgetragen, können die Songs durchaus locker bei zick Radiostationen den ganzen Tag überlaufen. Auch ein längerer Test im Auto lief so aus, dass man zu solcher einer Art des AOR sehr gut durch die Gegend kutschieren kann und das obwohl man im Stress ist. Workoholic sind die Jungs ja und das hört man einfach bei den Stücken raus. Einerseits gehen sie sehr locker in den Gehörgang, aber und das ist das Gute nach dem x-ten Durchlauf zünden die Tracks immer noch und man bezirzt mit einer ganz besonderen Art und Weise. Vor allem die Mischkulutur aus sehr erdigem Hard Rock der urtypischen Machart und der immer wieder ordentlich beigesteuerten Melodiebeigabe gehen die Gehörgang wie ein Virus und dieser ist nicht so leicht weg zu bringen. Jeder Track an sich hat einen Hitcharakter und könnte durchaus als Single raus gebracht werden und das sieht man nicht so oft bei Bands aus dem Genre. Die Meisten haben eben das Manko, dass sie vor Schmalz nur so triefen die Burschen von Last Atumn’s Dream wissen aber ganz genau wie man mit einem guten Ausmaß eine breite Facette ins Gefecht wirft und so gehören die Burschen einfach zur Spitze und diese Position wird ihnen wohl nicht so schnell jemand streitig machen. Einziges Manko werden die Balladenliebhaber finden, denn ein Schmusesong ist nicht dabei, andererseits und das ist meine Meinung sind die eben durchwegs flockig – flotten Songs deutlich besser und bescheren dem AOR Fan eine superbe Runde. Für den Genrefan ist dies ein Pflichtkauf, um dieses Album kommt man nicht herum. Alles sitzt und fällt zum richtigen Zeitpunkt, nichts wirkt übertrieben oder gar abgelutscht. Nein die Jungs haben eine Spieltechnik die einfach vom ersten bis zum letzten Track zu begeistern weiß.

Fazit: Mein absolutes Highlight in Sachen AOR in den letzten Monaten. Die Schweden Rocker wissen wie man amtlich durch die Boxen kommen muss um zu begeistern. Dies tut man auf allen Fronten und auch wenn kein Kuschelsong dabei ist macht dies nichts, denn die flotten Stücke wissen einfach zu reizen. Kaufen, kaufen, kaufen, mehr kann man da nicht sagen!!!!

Tracklist:

01. Ten Tangerine Tales
02. Pickin‘ Up The Pieces
03. 2nd Look
04. For You
05. Preludium – The Man I Used To Be
06. I Will See You Thru
07. When I Found You
08. Lie To My Heart
09. New York Rain
10. It’s Magic
11. My Final Love Song

Besetzung:

Mikael Erlandsson (voc & keys)
Andy Malecek (guit)
Jamie Borger (drums)
Nalle Påhlsson (bass)

Internet:

Last Autumn’s Dream @ Facebook

Last Autumn’s Dream @ MySpace

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close