Leprous – Malina

Band: Leprous
Titel: Malina
Label: Century Media Records
VÖ: 25.08.17
Genre: Progressive Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

leprpous-malina-album-artworkWenn man über die Speerspitze des norwegischen Progressive Metal spricht, dann muss zwangsläufig der Name Leprous fallen. Wie ihre Gesinnungsgenossen von Anathema vermögen diese Norweger dermaßen viele Gefühle beim Hören ihrer Musik aus den Tiefen des Köpers hervorzuholen, wie es Maximum ein militärischer Geheimdienst mit gewissen Mitteln vermag. Heißt jetzt nicht, die Truppe wäre ein psychisch anstrengendes Unterfangen, vielmehr meint meine Wenigkeit mit dieser Aussage, dass die Norweger unheimlich tiefgründig unter der Oberfläche unserer Gefühlsdecke wirklich alles rauskratzen was nur irgendwie möglich ist.

Die Soundkreationen dieser Norweger waren bis dato immer ein Hörerlebnis abseits jeglicher Härtepremisse oder des ursprünglichen Progressive Rock/Metal. Viel moderner und sphärischer gehen die Norweger zu Werke und dies macht man auf dem neuesten Silberling „Malina“ nicht anders. Die komplette Klangkunst wird uns Scheibchenweise in allen Facetten aufgeschnitten und man hängt teils entspannt, teils aufgewühlt vor dem Player und zieht sich das Machwerk bis zum Hörgasmus rein.

Zwar ist es hier und da polyrhythmisch, dennoch fusioniert man etliche Passagen mit gekonnten Überleitungen und Klangbrücken. Dass man an und ab vor leichten Alternative Elementen ebenfalls nicht zurückschreckt, finde ich im Falle der Norweger spitzfindig, weil man diese gekonnt mit einbaut und man sich das klassischer gar nicht vorstellen könnte. Die Klangbilder, die man im Zehntelsekundentakt hervorruft flashen einen unanfechtbar beim intensiven Hören des Albums.

Das moderne Progressive Klangfeld beherrschen die Jungs im großen Stil und da greift jedes Rädchen ins Nächste und dies ohne irgendwelches Geknarze. Weiters ist die Stimme des Fronters ein Garant, welches einen in viele Klanggefühlsecken verstärkter mitreißt, was nicht schon von der Rhythmusfraktion durchgeführt wurde. Perfekt abgestimmt und trotzdem klingen die Songs nicht überproduziert.

Fazit: Leprous legen mit „Manila“ ein Machwerk vor, welches fürwahr eher dem modernen Progressive Metal/Rock Liebhaber gefallen wird. Klassisch verliebte werden es eventuell zu modern finden.

Tracklist:

01. Bonneville 05:28
02. Stuck 06:48
03. From the Flame 03:51
04. Captive 03:43
05. Illuminate 04:21
06. Leashes 04:09
07. Mirage 06:48
08. Malina 06:15
09. Coma 03:55
10. The Weight of Disaster 06:00
11. The Last Milestone 07:30

Besetzung:

Einar Solberg (voc & synth)
Tor Oddmund Suhrke (guit)
Øystein Landsverk (guit)
Baard Kolstad (drums)
Simen Daniel Børven (bass)

Internet:

Leprous Website

Leprous @ Facebook

Leprous @ Twitter

Leprous @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.