Band: Lock Up
Titel: Demonization
Label: Listenable Records
VÖ: 10.03.2017
Genre: Brutal Death Metal
Bewertung: 5/5
Written by: Lazer

Lock Up - Demonization album artwork, Lock Up - Demonization album cover, Lock Up - Demonization cover artwork, Lock Up - Demonization cd coverDas Band-Motto lautet: „play fast or die“. Die Bandmitglieder lesen sich wie das Who is Who des Metals/Extreme Metals. Die Vorzeichen für eine richtig abartig extreme Scheibe sind also schon gegeben.

Verlieren wir noch ein paar Sekunden für die Band Zusammenstellung. Die Personalien von Lock Up waren schon in so vielen Bands tätig, da könnten die vier Mannen schon seit 200 Jahren auf der Welt sein. Fangen wir vorne beim Sänger an, Kevin Sharp, trällerte unter anderem schon für Brutal Truth oder S.O.B und ist aktuell auch in der Superkombo Venomous Concept tätig. Anton Reisenegger zupfte die Gitarren schon für Brujeria, Twilight of the Gods oder Criminal (nur ein Auszug aus seiner Vita). Noch pompöser wird der Lebenslauf von Bassist Shane Embury, der nämlich schnürte seine Saiten unter anderem schon für Brujeria, Napalm Death, Intestinal Infestation, Unseen Terror oder Warhammer. Getopt wird das Ganze nur mehr vom Drumer Nicholas Barker. Dieser Herr nämlich klopfte unter anderem für Ancient, Brujeria, Cradle of Filth, Borknagar, Benediction, Possessed, Testament, Exodus, Gorgoroth oder Anaal Nathrakh.
Wow, Lock Up ist also ein Sündenpfuhl ohne Ende.

„Demonization“ nennt sich Lock Up’s viertes Full Length-Album. Mit ihren brandneuen 16 Songs ließen sich die Herren aber auch sechs Jahre lang, seit dem letzten Full Length, Zeit. Ob sich die lange Wartezeit gelohnt hat? UND OB!!!

Obacht, Herr Wachtmeister, dieses Teil ist ein Brecher sondergleichen. „Demonization“ ist an Brutalität nur sehr schwer zu überbieten. Alle 16 Tracks haben Durchschlagskraft und machen das Album zum Powerteil schlechthin. An den Arrangements hört man, dass die Besetzung nicht seit gestern auf dem Markt tätig ist. Sie wissen zum genau richtigen Zeitpunkt, ihre Stärken einzusetzen, ohne dass das restliche Material geschwächt wird. Von der Ersten bis zur letzten Sekunde geht die Scheibe steil. Hier ist jeder Song eine Ohrenweide und fast geiler als der vorige. Dennoch läge mein persönlicher Favorit beim Titelsong „Demonization“.

Mein Fazit: „Demonization“ ist wahrlich ein Dämon vor dem Herren. Die Tracks sind geladen mit Power und Brutalität. Die Platte ist ultra-schnell, wirkt aber in jeder Sekunde durchdacht und unter Kontrolle. Lock Up kredenzen hier ein absolutes Feuerwerk und kommen mit diesem Teil bestimmt im Jahrespoll am Ende bestimmt unter die Top Ten.

Tracklist:

01. Blood And Emptiness
02. The Decay Within The Abyss
03. Locust
04. Demonization
05. Demons Raging
06. Desolation Architect
07. Instruments Of Armageddon
08. Sunk
09. The Plague That Stalks The Darkness
10. Fould From The Pure
11. Mind Fight
12. Void
13. Secret Parallel World
14. We Challenge Death
15. Life To Grave
16. Shut The Light

Besetzung:

Kevin Sharp – Vocals
Anton Reisenegger – Guitars
Shane Embury – Bass
Nicholas Barker – Drums

Internet:

Lock Up @ Facebook

Lock Up @ Twitter

Share.

About Author

It's not about Satan, it's about Pussy and Poop. In Grind we trust!

Comments are closed.