Metalized – Back to Metal

Written by Robert. Posted in CD-Berichte, M

Tagged: , , , ,

Published on Juli 16, 2017 with No Comments

Band: Metalized
Titel: Back to Metal
Label: Rock-CD Records
VÖ: 13.04.17
Genre: Heavy Metal
Bewertung: 3,5/5
Written by: Robert

Metalized - Back to Metal album artwork, Metalized - Back to Metal album cover, Metalized - Back to Metal cover artwork, Metalized - Back to Metal cd coverMetalized, dass Zweimann Projekt von Héctor Núñez (Siberia) und José Luís Anillo ist ein noch recht junges. Die Jungs haben sich bis dato ansonsten bei anderen Kapellen und Projekten verdingt gemacht. Persönlich bin ich bekanntlich ein aufmerksam eifriger Verehrer des Metal aus dem südlichen Europa. Wohlgemerkt mehrheitlich jener Bands, welche in ihrer Landessprache singen. „Back to Metal“ ist eine 5 Track EP, welche komplett in Englisch ein-gesungen wurde. Normalerweise liegt dies fasst 80% der Bands aus Spanien weniger, beim vorliegenden Projekt kommt dies deutlich authentischer rüber und passt wie die Faust aufs Auge. Auf was kann sich nun der geneigte Metalfan bereitmachen? Cover Artwork und Albumtitel sagen es längst aus, man offeriert ein reichhaltiges Potpourri zwischen Hard Rock und klassischen Heavy Metal Fragmenten. Zu altbacken? Keineswegs, mit frischem Elan agiert bekanntermaßen das Duo und zeugt von einer legitimen Band. Obwohl man einen Projektstatus hat, hört man vom Gesamtspiel nichts raus, dass es sich hierbei nur um ein Duo handelt. Zeugt einerseits von einem guten Händchen, andererseits muss man dem Regeldreher am Mischpult alle Daumen nach oben strecken. Perfekt abgestimmter Sound mit einer prächtigen Produktion und so dröhnen die Tracks mit voller Macht durch die Boxen.

Stilistisch tendiert man dazu eine frische Runde abzuhalten, welche einen regelrecht aus den Latschen hievt und dies bereits bei einem legitimen Debütschlag? Enormes Potential das hier durch die Luft gewirbelt wird lässt großes für diese beiden Recken hoffen. Die Elemente des 80er Metal passen wie die Faust aufs Auge und lassen schon fast eine aufgemöbelte Retromusik als Visitenkarte zu, dennoch gibt man sich zu keinem Zeitpunkt abgehalftert.

Wichtig scheint der Spirit und die Metal Laune schlechthin zu sein und diese zockt man auf Teufel komm raus aus dem Hemdsärmel. Allen voran kommen gewisse Parallelen zu W.A.S.P. in Erinnerung, was an dem aussagekräftigen Gesang von Héctor Núñez liegt, welcher wie ein junger Blackie Lawless röhrt. Des Weiteren zeugen viele Aspekte ihrer Rhythmik von einem Verehren für den Sound der Amis. Könnte man von einem astreinen Ponton aus Spanien sprechen, richtig? Vollkommen irrelevant, denn die beiden Ombres offerieren eine breite Palette des 80er Heavy Metals, welchen sie frohlockend aus den innersten ihres Gehirns gekitzelt haben.

Das steckt selbstredend an und somit sei der Kuttenträger dazu aufgerufen sich dem bunten Treiben anzuschließen und sich amtlich zum Sound der Spanier zu verausgaben. Den Rest erledigt die Mucke von selbst und diese kommt für ein Debüt wirklich astrein und ausgezeichnet überzeugend aus den Boxen.

Fazit: Herrlicher Kuttenstahl der Mitachtziger Ära, welcher mit frischem Elan und kompromisslosen Grooves Löcher in die Trommelfelle bohrt.

Tracklist:

01. Back to Metal 04:39
02. Into the Fire 04:10
03. Corrupt Trash 04:27
04. Forsaken 05:01
05. Deadly Devotion 03:44

Besetzung:

José Luís Anillo (guit, bass, key, programming)
Héctor Núñez (voc)

Internet:

Metalized @ Facebook

About Robert

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Browse Archived Articles by