Band: Mike Tramp
Titel: Nomad
Label: Target Records
VÖ: 28.08.15
Genre: Rock/HardRock
Bewertung: 4,5/5
Written by: Thorsten

Auf der Suche nach dem „Ich“, war es der Plan von Mike Tramp (White Lion, Freak Of Nature) eine Art Album Trilogie vorzulegen welche er mit „Nomad“ beschließt.

Als eine Art Nomade beschloss er, in den letzten Jahren die Welt solo zu bereisen um uns seine Musik verstehen zu lassen. Mit viel künstlerischer Freiheit ging er dabei nicht nur den rockigen sondern auch den sehr sentimentalen Weg, was er den Zuhörer auf den beiden Vorgängern bereits hören ließ.

Der inzwischen knapp 54jährige Sänger mit der weichen und schmeichelnden Stimme, die automatisch immer an seine musikalische Vergangenheit erinnert (White Lion waren in den 80ern Millionenseller!!!), obwohl er selbst nicht gern an diese erinnert wird weil er lieber gern nach vorn blickt anstatt nach hinten, hat hier mal einen etwas größeren Wurf geschafft. Wobei ich der Meinung bin, das er wohl mehr Leute in den USA für diese Mucke in die Clubs lockt als hier in good old europe!

„Nomad“ entstand im Gegenteil zu den beiden Vorgängern mit kompletter Band und die Songs klingen abwechslungsreich frisch, es gibt nicht nur mitleidiges sentimentales Säuseln woran besonders das 2014er Album „Museum“ regelrecht krankte und und leider zum Großteil arg langweilte.

Mir persönlich gefiel es, denn ich bin ein großer Fan seiner Stimme und seines Songwritings. Aber ein ganzes Album voller Gesäusel…das war auch für mich wirklich nicht leicht zu ertragen.
„Nomad“ zeigt aber wieder, das der gute Mike doch noch rocken kann!

Eher im Stil eines Springsteens, ohne politische Motivation aber mit dem Lagerfeuerfeeling was der „Boss“ mit einigen Songs verbreitet.

Ob Mike Tramp jemals wieder abgehen wird wie z.B. mit Freak Of Nature (welche heute eigentlich ganz gut uns internationale Klangbild passen würden!) wage ich zu bezweifeln, denn gerade mit DER Band war er leider zur falschen Zeit am Start! Ich habe Freak Of Nature mehr geliebt als White Lion, bin zu jeder Tour mit durch Deutschland gereist, die Musik war recht hart aber melodiös und die Message in den Songs war auch klar sowie auch irgendwie auf jeden Menschen zugeschnitten. Und White Lion sollte auch begraben bleiben denn das einstige Publikum ist ja auch nicht mehr dasselbe…

Doch wenigstens bleibt er sich selbst treu, auch wenn das nicht jedem Fan passt.

Mit viel Gefühl und Tiefgang wird diesmal über das Resümee seiner Solotouren auf der Suche nach sich selbst gesungen und die einstigen weiblichen Fans sollten theoretisch das Album lieben denn von den Balladen her, klingt klingt das schon sehr White Lion-ähnlich…

Aber die Damen hielten dem guten Mike ja immer die Stange…ich erinnere mich an Freak Of Nature Gigs, bei denen mein Kumpel und ich die einzigen Herren der Schöpfung im Publikum waren!

„Nomad“ geht ausgeglichen in die Ohren und nervt mich auch dem gefühlten 10000. Mal nicht auf die Nerven. Und wenn man mit Mr. Tramp mal über seine musikalischen Vorstellungen der Zukunft gesprochen hat, dann bleibt nur das Fazit:
Er zieht SEIN Ding voll durch und das ist auch gut so.
Noch besser finde ich, das wieder (ein bißchen!) gerockt wird.
Gerne mehr davon wenn es nicht wieder zu traurig-balladesk wird, denn die nachdenklichen „Pippi-in-den-Augen-und-in-der-Stimme-Alben“ waren nicht nur fordernd sondern auch anstrengend.

Von mir gibt es 4,5 von 5 Punkten!
Nicht weil ich Fan (dann hätte es wohl 7 von 5 Punkten gegeben!) bin sondern weil es wirklich gutes Songmaterial ist, was das genannte Genre bereichert und mal eine feine Abwechslung zu dem blutspritzenden und totschlagenden Sounds ist, die ich in den letzten Tagen und Wochen reviewen durfte…
Also ein Album für Hard- und Akustikrocker welche den seichten Soundtrack für die Fahrt in den Sonnenuntergang am Horizont bevorzugen!

Tracklist:

01. Give It All You Got
02. Wait Till Forever
03. Counting the Hours
04. Bow and Obey
05. High Like a Mountain
06. No More
07. Stay
08. Who Can You Believe
09. Live to Tell
10. Moving On

Besetzung:

Mike Tramp (voc & guit)

Internet:

Mike Tramp Website

Mike Tramp @ MySpace

Mike Tramp @ Facebook

Mike Tramp @ Twitter

Mike Tramp @ YouTube

Mike Tramp @ Last FM

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close