Mother Tongue – Streetlight/Ghost Note

Written by Robert. Posted in CD-Berichte, M

Tagged: , , , , , , , , ,

Published on Juli 15, 2016 with No Comments

Band: Mother Tongue
Titel: Streetlight/Ghost Note
Label: Noisolution
VÖ: 2016
Genre: Alternative Rock
Bewertung: ohne Bewertung
Written by: Robert

Mother Tongue die kalifornische Alternative-Rock-Band, deren Sound an den bluesigen Rock der 1970er Jahre (Jimi Hendrix, Led Zeppelin, etc.), mit Einflüssen aus Funk, Soul und anderen Musikstilen erinnert sind auf Tour. Was gäbe es da besseres als ein neues Album zu promoten. Tja hierbei muss sich die Fanschar noch sehr stark in Geduld üben, denn das vorliegende Machwerk ist kein reguläres Album sondern die Sonderedition der beiden Meisterwerke „Streetlight“ (2002) und „Ghost Note“ (2003). Warum sollte sich das ein astreiner Fan dieser Band sich solch ein Werk zulegen? Nun eigentlich eher ein Griff daneben oder? Nun nicht ganz, denn es handelt sich hierbei um eine Fan Editon. Die Sonderausgabe kommt als Doppel CD mit 8- seitigem Digipack mit 20- seitigem Booklet inklusive 4 Bonustracks. Somit durchaus ein Sammlerwert der nicht von der Hand zu weißen ist.

Wer also aufgrund der Probleme mit dem Label Sony die beiden Werke noch nicht hat, kann hier auch nichts falsch machen. Musikalisch braucht man diese Truppe einfach niemanden mehr vorstellen. Sie gehören im Bereich des Alternative Rock Gemischs einfach zu den ganz Großen. Die Einflüsse die eingangs erwähnt wurden stehen einfach für sich. Selten erlebt man eben dass es eine Band schafft dies so zu vereinen, sodass man es genüsslich aufnehmen kann und nicht von einem D-Zug überfahren wird. Der Funk und der groovende Blues innerhalb der Songs sind einfach grenzgenial und das haut sich nicht geändert. Eher im Gegenteil er klingt nach wie vor genial und das steht einfach für die Kalifornier.

Die Vermischung aus den alten Einflüssen des 70er bringt richtiggehend Spirit in die heimischen vier Wände. Dennoch sind auch modernere Progressive Einflüsse dabei und da ist eben ein Mischkonzept das wohl Komplex zu verstehen ist, aber eben deutlich einfühlsamer klingt als man es erahnen könnte.

Dieses Perlendoppel sollte man sich wahrlich nicht entgehen lassen. Alleine schon die Aufmachung, wie auch die Bonüsse, alle Zeichen stehen bei diesen Jungs auf Sturm. Kann man nur noch hoffen dass man hier nicht allzu lange auf einen regulären Output warten muss.

Tracklist:

CD Street Light

01. Streetlight
02. CRMBL
03. He’s The Man
04. Future
05. Nightbirds
06. Trouble Came
07. Tides
08. Modern MAn
09. Casper
10. Greed
11. F.T.W.
12. Nightmare
13. Stars
14. I’m Leaving
15. Lines Drawn

CD Ghost Note

01. Dark Side Baby
02. Coming Home
03. Alien
04. The Void
05. That Man
06. The Storm
07. Missing
08. Helicopter Moon
09. Sad Song
10. In The Night Time
11. May Day
12. Silhouette

Besetzung:

David „Davo“ Gould (voc & bass)
Christian Leibfried (voc & guit)
Bryan Tulao (voc & guit)
Sasha Popovic (drums)

Internet:

Mother Tongue Website

Mother Tongue @ Facebook

About Robert

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Browse Archived Articles by

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close