Band: Mountain Witch
Titel: Burning Village
Label: This Charming Man Records
VÖ: 26.02.16
Genre: Doom/Stoner/Heavy Metal
Bewertung: 4,5/5
Written by: Robert

Auf den Spuren von Black Sabbath haben sich ja viele Doom, als auch Stoner Bands in den letzten Jahren begeben. Die Masse dieser Formationen besinnte sich dabei eher auf den späteren Sound der Truppe und auch haarscharf was das Doom Prinzip betraf. Somit sehr starke Parallelen zu Ozzy und seinem damaligen Brötchengeber. Mehr Innovation war da oftmals die Devise. Eine Band, welche mir bis dato eher nichts gesagt hat und dabei deutlich frischer klingt, sind die Hamburger Mountian Witch. Seit 2008 zocken die Hanseaten dieses Programm und da kann man ihnen durchaus eines attestieren, nämlich, dass sie einen frischen Wind ins Geschehen bringen.

Vorreiter dürften auch hier Black Sabbath in ihrer Frühphase sein, aber, und das ist das gute an dieser Truppe, sie zocken deutlich frischer, als auch fröhlicher. Die Vibes des Doom hat man somit eben mit klassischen Heavy Fragmenten, wie auch Stoner Rock Allüren gut gepaart. Auch stimmlich ist der Ponton, alias Ozzy Osbourne (noch als junger Burninghamer Rabauke) nicht so stark, wie es hier Rene zu Protokoll bringt. Frevel? Ja meine Güte darf man das in den Mund nehmen. Eigentlich egal, denn es stimmt, die starken Vocals von Mister Roggman haben etwas von einem jungen Ozzy, aber einem trockenen. Somit steht man sich nicht im Weg, sondern konzentriert sich mehr auf die musikalische Präsenz. Hier macht man auch kein Unding, nein man zelebriert frisch und frei von der Leber eine klassische Retro Runde, welche aber niemals abgehalftert klingt.

Gute Vibes peitschen mit einem mehrheitlich flotten Tempo durch die Boxen und man giert als alter Fan nach mehr. Die Jungs ziehen hier einfach alle Register und präsentieren einfach eine Retro Runde, welche toll aufpoliert wurde. Somit nicht abgestaubt, aber man bewahrt auch alte Roots und bringt dies bestens zu Protokoll. Die Spiritschwünge die man dabei abliefert lassen den Traditionalisten definitiv frohlocken und der sehr süchtig machende Beat den man hier zu hören bekommt lässt nicht nur laut aufhorchen. Nein, es zeugt auch, dass Bands zwar ihre Roots haben, ihnen Hommage zollen, aber niemals wie eine haarscharfe Kopie selbiger klingen.

Ist schwierig, wurde aber von Mountain Witch meiner Meinung nach sehr gut umgesetzt und das steht für ihre Innovation, wie auch klangliche Qualität.

Fazit: Opulenter Doom/Sonter Metal der einfach toll anzuhören ist. Man wird zwar auf eine Zeitreise mitgerissen, hätte aber damals definitiv Black Sabbath und Konsorten eine enorme Paroli geboten.

Tracklist:

01. The Dead Won’t Sleep 04:42
02. Stone Age Funeral 04:12
03. The Cold Hands of Fate 03:54
04. At the Mountains of Madness 07:19
05. Haunted by War 03:56
06. Burning Village 06:05
07. Forbidden Forest 03:18
08. Isle of Bones 05:36

Besetzung:

Rene Roggmann (voc & drums)
Rene Sitte (guit)
Tobert Knopp (bass)

Internet:

Mountain Witch @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close