Band: My Funeral
Titel: Thrash Destruction
Label: Violent Journey Records
VÖ: 2013
Genre: Death/Thrash Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Recht ruhig war es in den letzten Jahren um die Finnen My Funeral geworden. Ihr 2010 veröffentlichtes Langeisen stieß bei mir auf offene Ohren und umso mehr erfreute es mich, dass nun „Thrash Destruction“ zu haben ist. Wie schon bei meiner letzten Rezension erwähnt, bauen die Jungs aus Jyväskylä auf diesen herrlichen 80er Sound, ohne dass man aber irgendwo an eine Kopie der alten Helden dieser Generation ähnelt. Auch beim neuesten Output vermag man zwar auf Old School lastige Fragmente zu bauen, doch auf ein Neues zelebrieren die Jungs aus Finnland auf ihren eigenständigen Old School Sound. Moshparty Feeling pur strotzende Tracks sind auf dem Langeisen befindlich und diese werden alte Thrash Maniacs sehr erfreuen. Das räudige, kauzige Shout Organ des Fronters ist ein Garant für viel Spaß. Sicherlich wird der Technik Liebhaber etwas länger suchen müssen, doch auch für den sind kleinere Gelage vorhanden. Vielmehr und das ist auch gut so, bauen die Jungs auf eine ordentlich, gut in Szene gesetzte Hau drauf Thematik. Was aber für die Finnen steht ist ihr Verstand die straighten Songs nicht zu banal klingen zu lassen. Es wird einem einfach bewiesen, dass trotz der großen Flut an solchen Kapellen des Genres, der Thrash Metal an sich noch lange nicht als Auslaufmodel gilt, sondern immer wieder große Highlight und schillernde Perlen birgt. Eine davon sind definitiv die Herrschaften von My Funeral. Deathrash Till Death heißt es und genau das wird quer durch die Langrille geboten. Wer seine Kutte schon verstauben ließ, sollte diese wieder abstauben und zu diesen Klängen überstreifen. Erfrischender 80er Thrash Sound mit einer Moshduftmarke pur wird einem reichhaltig vorgetragen und da sieht man sich richtig gehend in einen schweißtreibenden Circle Pit versetzt. Warum diese Truppe nicht einen Megadeal bis dato einfahren konnte bleibt als wirklich als schleierhafte, traurige Frage zurück. Bands wie Suicidal Angels können hier meiner Meinung nach niemals mithalten, die Finnen stehlen definitiv durch ihren originellen, erfrischenden Sound vielen anderen Thrash Söhnen die Show. Wäre durchaus für größere Labels ein Ansporn solch eine Band unter Vertrag zu nehmen und nicht immer diese abgelutschten, tausendmal duchgew*****en Slayer, Exodus und Testament Kopierer, mit ihren schlaffen, ausgenuckelten Tracks.

Fazit: Der Thrash ist noch lange nicht am Ende und solange solche Thrash Maniacs uns immer wieder mit satten Silberlingen erfreuen macht das Thrash Metal Dasein nach wie vor Spaß. Sicherlich könnte man eine bessere Produktion den Stücken verleihen, allerdings ginge hierbei der kauzige Charme der räudigen, thrashenden Finnen verloren und das wäre wirklich Schade. 80er Feeling pur ohne Gefahr zu laufen als Slayer und Konsorten Kopie abgegolten zu werden.

Tracklist:

01. Into the Fire
02. Thrash Winter
03. Manhunting Season
04. Thrashman Standing
05. Alcoholic Madness
06. Satanic Black Magic
07. Deathrash till Death
08. Killing Spree
09. Slay Them All
10. Thrash Destruction

Besetzung:

Ilkka Sepponen (voc & bass)
Joonas Kiviviemi (guit)
Aku Korhonen (guit)
Hannu Sivusuo (drums)

Internet:

My Funeral Website

My Funeral @ Facebook

My Funeral @ MySpace

My Funeral @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close