Band: Nadimac
Titel: Manifest Protiv Sudbine
Label: Witches Brew
VÖ: 12.06. 2015
Genre: Thrash Metal/Crossover
Bewertung: 4/5
Written by: Daniel

Die Erkenntnis ist wohl auch schon in das arg gebeutelte Serbien vorgedrungen, wenn man den markantesten Satz des Spannung aufbauenden Intro nimmt:  „Capitalism Is Animalism“.

NADIMAC können in 13 Jahren Bandgeschichte auf etliche Split – Veröffentlichungen sowie nun vier Alben zurück schauen.
Das die Krachkapelle bisher kaum einer auf dem Radar hatte, ist offenbar der Herkunft der vier Belgrader zu zuschreiben, denn an der Qualität liegt es, zumindest beim aktuellen Album mit dem wunderbaren Titel MANIFEST PROTIV SUDBINE, auf gar keinen Fall!

Das (zugegeben von mir frei übersetzte) Manifest gegen die Bestimmung verbindet gekonnt und aggressiv Einflüsse des Hardcore, Punk sowie Thrash und Death Metal.
D.R.I. und ganz alte Aftermath lassen grüßen, aber auch Chaoten Thrash ala spätere Sodom oder auch Bands wie Onslaught und Napalm Death finden sich im Klang NADIMACS wieder.
Diverse Grind Einflüsse sind vor allen in den Vocals von Danilo Trbojevic auszumachen, eigentlich überhaupt nicht mein Ding. Doch so authentisch wie er sich hier die Seele aus dem Leib schreit, komme selbst ich nicht drum herum, meine Sympathie zu bekunden.

Das Krawallkombinat hackt hier 12 Songs (plus Intro und Outro) in nicht einmal 40 Minuten runter: abwechslungsreich gehaltenenes Liedgut zwischen Grind-, Hardcore und Thrash wie Retardiran Za Skejt oder Krv Do Kolena überzeugt dabei genauso souverän wie metallische Assipunk – Nummern wie Duhovi Ulice und Bunike oder Old School Death Metal Raserei a la  Uradi Sam. Vor allem, weil das alles technisch makellos dargeboten wird und trotz der chaotischen Ausrichtung nie aus der Bahn geworfen wird!
Das NADIMAC ihre Songtexte in ihrer Landessprache verfassen, stört dabei überraschenderweise überhaupt nicht.
Krachmaten können sich MANIFEST PROTIV SUDBINE im Übrigen problemlos über das deutsche Label Witches Brew sichern, was diese auch wirklich machen sollten.
Denn dieses Album ist intensiv, heftig und authentisch! Da können sich diverse andere Acts dieser Schiene  mal `n fetten Hunzen abschneiden!

Trackliste:

01. Intro
02. Stakleni Zidovi Klanice
03. Krv Do Kolena
04. Evrope Danke Najn
05. Jebe Mi Se!
06. Duhovi Ulice
07. Retardiran Za Skejt
08. Sa One Strane Sekire
09. Uradi Sam (DIY)
10. Mrzim Narodnjake
11. Glas Pod Zemljom
12. Bunike
13. Nuklerani Rat Sad
14. Krvave Desni (Bonus)

Besetzung:

Danilo Trbojevic – vocals
Stefan Corovic – guitars
Marko Pavlovic – bass
Dragan Ristic – drums

Nadimac im Internet:

Facebook

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close