Band: New Years Day
Titel: Malevolence
Label: Another Century Records
VÖ: 02. Oktober 2015
Genre: Metal
Bewertung: 3/5
Written by: Lazer

Das nunmehr dritte Album der Dark-Rocker New Years Day mit dem Namen Malevolence schnupperte diesen Monat erste Plattenladenluft. Die amerikanische Combo rund um Front-Frau Ashley „Ash“ Costello pressten auf ihren neuen Rundling zwölf Tracks.

Diese sind durchwegs sehr gehaltvoll an Power und Energie. Charakterisieren lässt sich Malevolence ziemlich schwer, das macht es wieder sehr interessant. Besteht das Dargebotene aus einer gekonnten Mixtur aus Gothic, Punk, Metal, Hard Rock und Neo-Industrial. Jedoch ergibt das hier kein Wirrwarr, sondern eine richtig coole Mischung, die man ungemein gut hören kann. Bestechend ist vor allem auch die stimmliche Reichweite von „Ash“. Sie macht mit ihren Stimmbändern New Years Day aus.
Die Tracks sind recht gut arrangiert, weder zu üppig, noch zu sperlich. Punktlandung könnte man hier sagen. Es kommt zwar nie Langeweile auf, jedoch vermisst man auf Malevolence dann doch den ein oder andren Höhepunkt. Die Songs sind durch die Bank ganz OK, aber leider sticht nicht einer heraus.

Mein Fazit: Malevolence ist ein ordentliches Album mit recht fetzigen Tracks, jedoch fehlen am Ende die Highlights.

Tracklist:

01. Kill Or Be Killed
02. I’m About To Break You
03. Alone
04. Left Inside
05. Relentless
06. Save Myself From Me
07. Suffer
08. Anthem Of The Unwanted
09. Scream
10. Your Ghost
11. Defame Me
12. Malevolence

Besetzung:

Ashley „Ash“ Costello – Vocals
Nikki Misery – Guitars
Jeremy Valentyne – Guitars
Chris Khaos – Bass
Nick Rossi – Drums

Internet:

New Years Day @ Facebook

Share.

About Author

It's not about Satan, it's about Pussy and Poop. In Grind we trust!