Roarback – Echoes Of Pain

Written by Robert. Posted in CD-Berichte, R

Tagged: , , , , ,

Published on Januar 15, 2014 with No Comments

Band: Roarback
Titel: Echoes Of Pain
Label: Mighty Music
VÖ: 2014
Genre: Death/Thrash Metal
Bewertung: 3/5
Written by: Robert

Die Dänen Roarback legen mit „Echoes Of Pain” ihr Debütalbum vor. Die aus Roskilde stammende Truppe wurde 2011 gegründet und bis auf die EP „Face The Sun“ aus dem Jahr 2012 gab es noch nichts fürs Gehör. Death/Thrash wird laut eigenen Angaben zelebriert und dass kann man auch so stehen lassen. Wenn man sich in den Output erst einmal reingehört hat tendiert man auch eben dies zu bestätigen, wohlgemerkt fokussieren die Dänen aber deutlich dominanter den Thrash Metal Bereich. Wild und ungestüm wird hier eine Old School Linie zelebriert, welche oftmals auch an erste Gehversuch von Slayer oder Sepultura erinnern. Die eher altgedienten Soundfragmente die man hier auf dem Album seinen Songs einverleibt hat klingen wie ein wildes Peitschenwirbeln. Passt eigentlich ganz gut und für den Old Schooler bräuchte es auch soweit nicht mehr. Persönlich ist auch bei mir sicherlich alles im grünen Bereich, doch oftmals übertreibt man es meiner Meinung nach mit dem wilden Treiben. Die deutlich gediegeneren Passagen kämen, was mich anbelangt, deutlich besser zur Geltung, kommen aber den wilden Getümmel leider oftmals arg ins Hintertreffen. Einen Innovativen, eigenständigen Sound sucht man aber hier leider vergebens, denn man hechtet, was mich betrifft, zusehends den genannten Kapellen hinterher und vergisst dem Ganzen einen eigenen Stempel aufzudrücken. Leichte Gore Attitüden sollten wohl dem Material einen hauchzarten, eigenen Schein verpassen, doch dies ist gegenüber dem zu argen nachhechten flöten gegangen. Potential hätten die Dänen durchaus und auch eigene Qualitäten wären sicherlich nicht zu knapp vorhanden, nur mangelt es zum jetzigen Zeitpunkt gewaltig an der Umsetzung. Etliche Stücke und Passagen sind sogar wirklich gut, doch dem gegenüber stehen wieder sehr plumpe Versuche deutlich komplexer zu wirken. Dies mündet leider in einem wilden Wirr-Warr das man kaum anhören kann.

Fazit: Die Dänen hätten durchaus das Potential für eine amtliche Thrash Keule, doch zum derzeitigen Zeitpunkt reicht das vorhandene Material noch lange nicht aus, um ganz vorne mitmischen zu können.

Tracklist:

01. Peoples Hate
02. I Will Find You
03. Voices of Deception
04. Manor of Hatred
05. Face the Sun
06. My World
07. Wrong Manis Life
08. Systematically Murdered
09. Warmachine
10. Echoes of Pain

Besetzung:

Dennis Ullehus (voc)
Andreas Dixø (guit)
Andreas Rohde (guit)
Kåre Holm-Sørensen (drums)
Mikkel Stender (bass)

Internet:

Roarback @ Facebook

Roarback @ YouTube

About Robert

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Browse Archived Articles by