Band: SECRETS OF THE MOON
Titel: SUN
Label: Prophecy Productions
VÖ: 04.12.2015
Genre: Dark Metal / Occult Rock
Bewertung: 5/5
Written by: Mayhemer

„Thick, controlled riffing combined with a spiritually terrifying aura“. Das steht in der Kurzbeschreibung auf der Facebookseite der Band Secrets of the Moon aus Deutschland. Die 1995 gegründete Band liefert seit ihres Bestehens stetig hervorragende Musik ab, die von Album zu Album gesteigert und auch verändert wird. Waren die anfänglichen Veröffentlichungen noch sehr roh produziert und auch musikalisch auf den reineren Black Metal reduziert, hat die Band mittlerweile den Stil in langsamere doom – ähnliche Passagen und Riffs mit viel dunkler Athmosphäre verändert.  Überhaupt wurde auf die energische Athmosphäre einer allgewaltigen Dunkelheit wertgelegt, die nur Secrets of the Moon schreiben, produzieren und kompositorisch umsetzen können. Ich glaubte, der Gipfel dunkler Kompositionen sei mit dem Vorgänger „Seven Bells“ erreicht und ein noch intensiveres Album nicht mehr möglich.

Doch mit dem heute erscheinenden Werk „SUN“ wurde ich dahingehend bestraft. Es geht eben noch besser. Kraftvoll, mächtig, exorbitant und unermesslich dunkel klingt das neue Meisterwerk „SUN“.  Von einer Athmosphäre umgeben, die ich so noch nie gehört habe. Die Dunklen Mächte müssen stolz sein. Von der ersten bis zur letzten Sekunde hüllt sich das neue Prunkstück in Düsterkeit, Finsternis und starrer Kälte, die den geneigten Hörer frösteln lässt – jener aber zu keiner Zeit bereit ist, die Musik leiser zu drehen, geschweige denn auszuschalten. „SUN“ ist ein internierendes, vor Gewalt und Hingabe strotzendes Meisterwerk, dass Seinesgleichen sucht!

Doch Veränderung stand auch diesesmal im Hause Secrets of the Moon an. Die Screams wurden vollkommen entfernt. Cleane Vocals stehen an. Zunächst gewöhnungsbedürftig. Jedoch wurden die Songs so konzipiert, dass Sie ein dramaturgisches Prunkwerk ergeben, dass meiner Meinung nach mit den Farben des Lebens spielt und so der Band mehr Raum lässt, um aus ihren eigenen Grenzen auszubrechen, wobei sich die Band ja eh nie einsperren hat lassen. Es spiegelt sich einfach das Konzept Sonne als Lichtbringer und zerstörerische Kraft wider. Irgendwie hat „SUN“ den Charakter von Tiamats „Wildhoney und doch ganz anders. Dark / Occult Metal par excellence!

„SUN“ klingt anders, vollkommen, gewöhnungsbedürftig und trotz der kalten Grundstimmung hemmungslos leidenschaftlich. Einzigartig – Die Speerspitze des Dark Metal, Secrets of the Moon halten sie inne!  Daumen hoch! Rock on

Tracklist:

01. No More Colours
02. Dirty Black
03. Man Behind The Sun
04. Hole
05. Here Lies The Sun
06. I Took The Sky Away
07. Mark Of Cain

Besetzung:

LSK – Spirit
sG – Vocals, Guitar
Ar – Guitar
Naamah Ash – Bass Guitar
Erebor – Drums

Internet:

Secrets of the Moon WEBSITE

Secrets of the Moon @ Facebook

Share.

About Author

Metaller seit über 25 Jahren! Metaller in 25 Jahren! Ich bin verloren in der Musik. Egal ob beim Hören oder wenn ich selbst Musik mit meinen Bands namens SCARGOD, SHADOWS GREY und Under The Bloodred Sun mache. Nur meine Familie hat noch Vorrang. Rock on

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close