Shezoo – Agony Of Doubt

Band: Shezoo
Titel: Agony Of Doubt
Label: Fastball Music
VÖ: 26.01.18
Genre: Heavy Metal/Hard Rock
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

shezoo-agony-of-doubt-album-artworkShezoo die Heavy Metal/Hard Rock Band aus dem Dreiländereck ist mir durchaus ein Begriff. Beim Vorgängeralbum war es eindeutig, dass die Truppe auf Swissrockpfaden zwischen China, Gotthard und Shakra wandelt! Bei Einlangen des neuesten Werks, „Agony Of Doubt“ dachte sich meine Wenigkeit, wird sich wohl nicht viel geändert haben. Da hatte ich nicht die Rechnung mit dem Wirten gemacht. Weiterhin wird eifrig im Milieu des Heavy Rock/Metal Bereich agiert und die Truppe rund um die glanzvolle Sängerin Natacha legt nach wie vor ein tolles Programm vor. Diesesmal deutlich Scorpions lastiger. Vieles erinnert mich persönlich an die Gassenhauer der deutschen Vorzeigerocker. Besonders die Ära zwischen „Blackout“ und „Face The Heat“ könnte uneingeschränkt Pate für die Songs gestanden haben. Parallelen, ob gewollt oder nicht sind zahlreich vorhanden. Klingt im Falle dieser Band nicht schlecht oder gar nacheiernd, da Shezoo niemals ihren eigenen Innovationsmantel abstreifen. Die Frontlady klingt wie die kleine Schwester von Klaus Meine und dies setzt dem Material abermals die Sahnehaube auf. Göttlich schmettert sie eine Hymne nach der anderen raus und das geht komplett unter die Haut.

Die Vielzahl der Parallelen erzeugen denselben Effekt die den, mit welchem die Scorpions zu Weltruhm erlangt haben. Ob dies in der heutigen doch sehr schnelllebigen Zeit noch möglich ist? Keine Ahnung, dennoch begrüße ich die Vorgehensweise von Shezoo beim neuesten Output. Die Songs sind von einem gewaltigen Soundeffekt nach dem anderen geprägt und lassen einerseits ein kurzes aufschnaufen zu. Andererseits kommen genügen schnittige Ein- und Ansätze vor, wie die Band komplett auf die Tube drückt.

Es lohnt sich für eine Vielzahl von Rock und Metal Puristen das neueste Lebenszeichen von Shezoo auszuprobieren! Vor allem Die Hard Scorpion Fans könnten hierbei eine weibliche Fronterantwort entdecken. Die Revolution wird die Band nicht vom Stapel rufen, dagegen handelt es sich bei diesem Album um eine Ansammlung von wirklich unterhaltsamen Musikstücken.

Fazit: Sollten Scorpions mal in Rente gehen, das Zepter können sie Shezoo absolut überreichen. Gewaltige Bahnen wurden seitens der Band in diese Richtung gelegt.

Tracklist:

01. Agony Of Doubt
02. To You
03. No Way Back
04. Losing Control
05. Mirror
06. His Heart Is Metal
07. Cradle The Dead
08. Living Dead Strangers
09. Crimson Rain
10. The Key

Besetzung:

Natacha (Vocals)
Micha (Guitar)
Ralf (Bass)
Jerry (Drums)

Internet:

Shezoo Website

Shezoo @ Facebook

Shezoo @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close