Band: Sonic Prophecy 
Titel: Apocalyptic Promenade
Label: Maple Metal Records
VÖ: 2015
Genre: Heavy/Power Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Die US Heavy Power Metaller von Sonic Prophecy existieren seit 2008, doch bis dato hielt sich der Ruhm eher in Grenzen. Fragt man sich, ob es an der Musik der Amis liegt. Nun meiner Meinung nach überhaupt nicht, denn verstecken brauchen sich die Herrschaften vor nichts und niemanden. Ihre Art des Genre Gemischs, klingt, genau wie es das Cover Artwork aussagt. Klassisch, mit vielen Eskapaden im bombastischen Bereich. Hier noch einen Blumentopf gewinnen? Nun das wird man sicherlich nicht, doch die Umsetzung der Truppe mit dem Album „ Apocalyptic Promenade“ ist mehr als nur gelungen. Während viele alte Helden immer mehr im Filmmusik versinken und weniger Metal bieten, sondern ein musikalisches Theater das einem schlecht wird, zelebrieren die Amis hier eine Runde vor der man als Power Metaller definitiv niederknien muss. Klischees werden alle erfüllt und der totale Verfechter wird reisausnehmen, nicht so aber der Genrefan, denn genau für diesen ist das Material herrlich behaftet und man stampft amtlich dahin. Hier wird nicht gejodelt, wie der x-te Hammerfall Klon und auch von zu exzessiven Narrheiten der Bombastkitsch wird abgesehen. Die Truppe versteht es ein authentisches Genrealbum zu bieten und nicht zu klingen, dass man sagen kann, dies hat man tausendmal gehört. Innovation und Eigenständigkeit gehen einher und somit haben die Jungs aus Salt Lake City ein tolles Händchen. Selten erlebt man in der heutigen Zeit Power Metal Bands, wo man ohne langes zweifeln und reinhören auf den Geschmack kommt. Keine Frage das könnte man jetzt so deuten, dass die Burschen zu solide wären. Sind sie aber nicht und das Material hat viel Suchtfaktor. Freunde von Iced Earth, Blind Guardian und Konsorten werden den Langstreich definitiv lieben.

Fazit: Wahrlich toller Einstand und den Namen der Truppe sollte man sich definitiv merken. Wer auf die genannten Bands steht wird unwiderruflich süchtig auf das was Sonic Prophecy machen. Auch die restliche Power Metal Sektion kann sich auf eine durch und durch aufstrebende Truppe bereit machen.

Tracklist:

01. Oracle of the Damned / The Fist of God 12:42
02. Eventide 03:57
03. Hells Most Beautiful Angel 07:14
04. Temple of the Sun 05:11
05. Dark Is the Dawn 05:29
06. Born of Steel and Fire 06:47
07. The Warriors Heart 07:07
08. Legendary 06:37
09. Fire Messiah 05:23
10. Apocalyptic Promenade 07:14
11. Call of Battle (acoustic) 05:30

Besetzung:

Shane Provstgaard (voc)
Darrin Goodman (guit)
Sebastian Martin (guit)
Steve Bishop (keys & guit)
Ray Opheikens (bass)
Jeff Dreher (drums)

Internet:

Sonic Prophecy Website

Sonic Prophecy @ Facebook

Sonic Prophecy @ MySpace

Sonic Prophecy @ Twitter

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close