Band: Stuntman
Titel: Incorporate The Excess
Label: Solar Flare Records
VÖ: 2014
Genre: Grindcore
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Vive La France heißt es für die Grindaktivisten. Die Franzosen verprügeln uns stilvoll und mit einer satten Produktion offeriert man ein wahrliches Meisterwerk für diese Fraktion. Mit enormen Tempo haut man richtig und schlichtweg die Hucke voll. Man ballert äußerst stilvoll und etliche Attitüden und gelungene Vermischungen, leicht technischer Art lassen den Rundling nicht zu simpel klingen. Der satte Groove der über allem thront ist ein Garant dafür, dass es sogleich zündet. Mit diesem Benzingemisch und einem hohen Brennwert mag man locker eine breite Front unterhalten. Auch sind die Stücke allesamt mit einer tollen, sehr lobenswerten dreckigen Grundlinie ausgestattet worden. Mit viel Einfallsreichtum unterhält man den Protagonisten des Genres. Einflüsse aus dem Brutal Truth, wie auch Napalm Death Lager kann man zwar verbuchen. Aber aufgrund der sehr tollen Eigendynamik klingt man sehr Innovativ und drückt dadurch einen heißen, brennenden Stempel auf. Ein wildes Gemetzel zwar und sogleich werden freilich einige gleich jammern, doch bei dieser Truppe muss man auf weit mehr gefasst sein. Hier wird einfach nicht sinnlos gemetzelt, sondern mit einer sehr tollen Spielweise der Stile merklich verschönert. Auch klingen die Prügeleien nicht ungehalten und lustlos. Nein die Wutentbrannten Vibes und Beats werden gut zusammengeführt vorgetragen. Dies unterstreicht den Einfallsreichtum der Franzosen umso mehr. Für den Traditionalisten des Genres gibt’s zwar kein weiteres Vier-Spur-Proberaum-Recording, dafür aber eine wilde Jagd die man sich einfach geben muss. Alleine schon die sehr tollen Songs und der immer wieder in kleinen Nuancen durchblickende Punksound ist grenzgenial. Vor allem beim Track „The Patriot, The Elite, The Icon“ hört man diesen am stärksten raus. Aber auch bei „Horn of Misery“ bauen die Jungs auf eine durch und durch kunterbunt gemischte Prügelei, bei der eben der Punk sehr dominant auf uns hernieder prasselt. Alle Ambitionen die hier vorrangig umgesetzt wurden zünden in Sekundenschnelle und das ist für ein Grindwerk, zumindest was mich betrifft sehr lobenswert.

Fazit: Ein toller Grind Output, welcher nicht mit simplen, hektischen Rhythmen eingestanzt wurde. Nein hier wird weit mehr für den Liebhaber des Genres geboten. Würde sogar so weit gehen, dass die Jungs alsbald zu dem Vorreiter in diesem Business werden. Satt, druckvoll und trotzdem der Grundlinie hold macht dieses Gemetzel viel Spaß.

Tracklist:

01. Broken Mirrors Lacerate
02. The Patriot, The Elite, The Icon
03. Bag of Dicks
04. Horn of Misery
05. Roll the Skull
06. Chaos Shepherd
07. Scarecrow Warfare

Besetzung:

Rod (voc)
Flo (guit)
Ivo (drums)
Franck (bass & voc)

Internet:

Stunman @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close