Band: Taran
Titel: Taran
Label: Odium Records
VÖ: Jänner 2015
Genre: Black Metal
Bewertung: 3,5/5
Written by: Mayhemer

Taran ist eine polnische Black Metal Band, die eigentlich seid 2002 im Underground ihr Unwesen treibt. Allerdings legte die Band, nach deren Debut „Storming the House of God“, 2004, sowie einer Split CD mit Namen „Devil´s Incarnation“ im Jahre 2005, eine 10- jährige Veröffentlichungspause ein. Warum entzieht sich meiner Kenntnis und sei dahingestellt bzw. auch nicht relevant für dieses Review. Nun sind die Polen mit dem selbstbetitelten Werk „Taran – Taran“ erneut zurück und produzieren durchaus guten Black Metal. Aber auch nicht mehr und nicht weniger. Hier schlägt die Nadel der Innovation oder des Ideenreichtums weder nach links oder rechts aus. Auf „Taran“ heißt es einfach nur: Straight to hell und in die Fresse! Absoluter 08/15 – Black Metal wie er im Buche steht. Natürlich wird er den Underground begeistern, aber darüber hinaus werden wir Taran wohl nicht erleben. Ich selbst habe einige Durchläufe der CD gebraucht um überhaupt einen Zugang zu den Polen zu finden, aber mittlerweile hat die Band für mich durchaus ihre Berechtigung im Underground. Vor allem Songs wie: „Dominus Muscarum“ und „Propioly 2014 A.Y.P.S.“ (die Perle des Albums) haben einen bleibenden Eindruck hinterlassen und vor allem letzerer wird es wohl auf meine Playlist schaffen. Das Cover von Immortals „Unsilent Storm of the North Abyss“ ist gut gelungen, allerdings: Es ist halt nicht Immortal… Da schwanke ich gehörig. Somit sei dies den Hörern überlassen.

Fazit:  Für Gut befunden. Rock on

Tracklist:

01. Intro
02. Reign of Hellfire
03. Dominus Muscarum
04. March of Shadows
05. Divine Plague
06. Propioly 2014 A.Y.P.S.
07. The Black Mark
08. … Of Sin
09. Outro
10. Unsilent Storm of the North Abyss (Immortal Cover)

Besetzung:

ARMAGOG – vocals
NECHRIST – guitars
DRAC – bass/backing vocals
ZAALA – drums

Internet:

Taran @ Facebook

Share.

About Author

Metaller seit über 25 Jahren! Metaller in 25 Jahren! Ich bin verloren in der Musik. Egal ob beim Hören oder wenn ich selbst Musik mit meinen Bands namens SCARGOD & SHADOWS GREY mache. Nur meine Familie hat noch Vorrang. Rock on

Comments are closed.