Temple Desecration – Whirlwinds Of Fathomless

temple-desecration-Whirlwinds-Of-Fathomless-album-cover

Band: Temple Desecration
Titel: Whirlwinds Of Fathomless
Label: Iron Bonehead Productions
VÖ: 13/07/2018
Genre: Black/Death Metal
Bewertung: 3/5

Ich könnte anhand des roh-atmosphärischen Black/Death Metals verzückt den Lovecraft machen. Dann würde ich davon erzählen, wie diese polnische Band aus den schwärzesten Tiefen ihrer antikosmischen Seelen Unaussprechliches mit ihren gekrümmt-kakophonischen Lauten heraufbeschwören, das im Hörer unbewusstes Grauen und Ahnungen über dunkle Äonen vor dem Anbeginn der Zeit heraufbeschwört…

Es ist nur ein bisschen zu wenig Schwarzmetall in mir drin, als dass mich Temple Desecration derart ernsthaft aus dem Sockel hauen könnte. Für mich ist dieses Album nett gegrunzelter Schwarzwurzel-Sound mit schönem Hall, der mit soliden Death-Elementen frisch gehalten wird.

Kann man gut ein oder zweimal passiv durch die Anlage rödeln lassen, damit Jesus mal wieder in ein paar Schwierigkeiten kommt. Muss man nicht, geht aber auch viel schlechter.

Tracklist

01 Nameless Hordes
02 Entering the Void
03 Dominion of Darkness
04 Covenant
05 Blood Offering

Internet
Share.

About Author

Wenn mir irgendwas von Manowar nicht gefällt, konsumiere ich es solange, bis ich endlich nach mehreren Durchläufen erkenne, welche Großtat die New Yorker wieder geleistet haben. Leider habe ich diese Geduld nicht bei anderen Bands, tut mir leid für euch.