Band: To Resist Fatality
Titel: Ianus
Label: STF Records
VÖ: 2008
Genre: Melodic Death Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Die Göttinger To Resist Fatality wurden etwa 2004 gegründet und liefern seit diesem Zeitpunkt feinen melodischen Death Metal. Ein „Demo“ (2004) und ein Full length Album „Called to Create“ (2006) wurden bereits veröffentlicht und nun liegt ihr neuester Streich „Ianus“ in meinem Player um gehört zu werden. Die Formation setzt sich aus Nilz (guit & voc), Nick (drums), Andy (voc), Maté (bass) und Kai (guit) zusammen und die Jungs bestechen mit viel Einfallsreichtum.

Zu Beginn von „Morals Muted“ dachte ich schon man hat den Stil gewechselt und macht jetzt einen auf Black Metal. Nein auf keinen Fall die Jungs bleiben auch weiterhin ihren Trademarks treu und liefern Melodic Death Metal. Einige Deathcore Elemente wurden aber hinzugefügt und der Fronter kreischt sich rau die Seele aus dem Leib. Richtig hasserfüllt klingen seine Vocals. So wechselt man immer wieder von traditionellen Melodic Death Metal Elementen bis hin zu Deathcoreeigenschaften. Gute Abwechslung und so klingt das Ganze doch herrlich erfrischend. Superbes Riff steht am Beginn des Nachfolgetrack der sich „Guilt And Atonement“ nennt. Unvermindert werkeln die Burschen aus Germany weiter. Gute groovende, etwas doomige Rhythmen geben sich immer wieder mit traditionellen Melodic Death Metal Trademarks die Hand. Man liefert zwar nichts Neues, dennoch bestechen die Herrschaften mit einer ausgewogenen Mischung aus Härte, Rauheit und Melodie. So können mich die Herren sehr gut überzeugen und beweisen, dass sie keine Scheuklappen besitzen. So probieren die Burschen recht viel aus, ohne sich dabei irgendwo zu verfahren und klingen ausgewogen und haben viele Ideen musikalisch umgesetzt die sich sehr gut anhören. Sehr im traditionellen doomigen Death Metal kracht nun „The World Is Shrinking“ aus meinen Boxen. Man geht es zu Beginn sehr langsam an, aber nach dem ersten Riffgewitter brettern die Jungs wieder ordentlich weiter. Sehr düster und fast schon Black Metal lastig klingt das Stück, was vor allem der Rhythmusfraktion zuzuordnen ist. Die klaren Vocals passen gut dazu und bieten somit viel Farbenvielfalt das dem Song recht gut passt. Sehr langsam und beschaulich geht man es zu Beginn von „The Silent Society“ an. Mit einem recht modernen Soundgewand wurde diese Nummer ausgestattet. Auch diese Nummer kommt mit etwas weniger Geschwindigkeit aus, aber nur kurzzeitig, denn nach einigen Sekunden blasen uns die Jungs einen eisigen Black Metal Wind um die Ohren. Schnelle Blast Beats tragen hier viel dazu bei, bevor man wieder in die etwas traditionellere Death Metal Ecke rückt. Hier verweilt man aber auch nur kurzzeitig, bevor man wieder alles niederwalzt in typischer Black Metal Manier. Meiner Meinung nach das Farbenreichste Stück auf diesem Album. Dennoch klingt man zu keinem Zeitpunkt überladen, sonder besticht eher mit feinen Ideen die man umgesetzt hat. Typischer könnte eine Death Metal Nummer nicht beginnen wie bei „Philosophy Of Futility“. Hier liefert man eine sehr gute Death/Deathcore Metal Granate ab. Die klaren Vocals die an und ab auch hier eingesetzt wurden passen recht gut und sind eine willkommene Abwechslung. Sehr rollend geht es nun bei „Destined To Repeat“ weiter. Von den Gitarren her erinnert man mich ein bisschen an Trivium und Co. Von Hype oder nachäffen kann aber hier nicht die Rede sein. Denn die Jungs strotzen vor technischer Raffinesse und Können. Den Schlussstrich zieht nun „Spectacles“. Zu Beginn klingt das Ganze sehr ruhig und verträumt. Eigentlich untypisch für die Jungs, unterstreicht aber, dass man sehr wohl experimentierfreudig ist. Nach etwa zwei Minuten blasen uns aber To Resist Fatality wieder einen Beat um die Ohren, das einem Hören und Sehen vergeht. Sehr Black Metal lastig wird hier gebolzt. So hat man zum Ende hin einen sehr langen Track (13:01 Minuten) gepackt, wo sich die Herrschaften noch mal vollends austoben und alles bieten was man im Repertoire hat.

Fazit: Sehr Crossover und so hat man hier für den Metal Fan einiges zu bieten. Die Herrschaften vermengen Deathcore, Melodic Death Metal bis zum Black Metal alles und unterm Strich kommt eine gute und ausgewogen Mischung dabei raus. Das Ganze ist sehr gut und besticht mit viel Ausgereiftheit und einer großen Soundfacette.

Tracklist:

01. Morals Muted
02. Guilt And Atonement
03. The World Is Shrinking
04. The Silent Society
05. Philosophy Of Futility
06. Destined To Repeat
07. Spectacles

Besetzung:

Nilz (guit & voc)
Nick (drums)
Andy (voc)
Maté (bass)
Kai (guit)

Internet:

To Resist Fatality Website

To Resist Fatality @ Facebook

To Resist Fatality @ MySpace

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close