Band: Tracer 
Titel: Water for Thirsty Dogs
Label: OMN Label Services
VÖ: 24.07.15
Genre: Rock, Stoner Rock
Bewertung: 5/5
Written by: Robert

Tracer haben mit „El Pistolero“ ein Megaalbum meines Erachtens abgeliefert. Nach 2 Jahren kehrt die Formation zurück und legt mit „Water For Thirsty Dogs“ den nächsten, als Geheimtipp sehnlichst erwarteten Rundling nach. Keine Frage in den letzten zwei Jahren und genau nach dem Release haben die Jungs die Szene komplett überrascht und konnten für viel Furore sorgen. Natürlich ein gefährliches Unterfangen hier nachzuhaken. Etwas rassiger wurde alles eingetütet und vor allem die breiten Grunge Brisen sind merklich stärker geworden. Grundsätzlich ist man dem eigenen Konzept treu geblieben, hat aber nichts vom Charme und Kraft verloren. Somit wurde nicht einfach nachgepinselt, nein man hat sich abermals ordentlich ins Zeug gelegt, um eben frischen Wind und eine enorme Kraft zu bieten. Die stimmigen Vibes peitschen mit viel Schwung aus den Boxen, aber auch etwas melancholischer veranschlagte Parts mischen sich unter das Gebräu und komplettieren eben den Sound einer Formation, welche es versteht eine breite Masse an Rockern zu überzeugen. Ob nun altgediente Fans des Genres, wie auch Liebhaber mit jüngerem Datum, alle werden schlichtweg begeistert sein, denn Trace offerieren einfacheinen Sound, welcher viele Altersklassen unterhalten wird. Hier wird nicht komplett die alte Schiene gefahren, oder eben zu modern gerockt. Nein aus allen Ecken und Enden wurden die Techniken zu einem Innovativen Sound zusammengebastelt der gut zündet und im Ohr hängen bleibt. Viele Ohrwurmcharaktere blitzen immer wieder auf und so bleibt jeder Song ordentlich im Gedächtnis hängen. Rein eine Party-Rock-Platte wird dabei aber nicht abgeliefert. Wohl sind solche Moment durchaus massig vorhanden, aber es gibt auch wesentlich durchdachtere Stücke, die zum Nachdenken verleiten. Den Spirit aller Ebene des 70er, 80er, sowie 90er Rocks greift man gut auf und pfeffert und reichert dies mit derberen Gangarten aus dem Sonter, wie Grunge Bereich an. Dem Charme so zu halten ist die Produktion sehr behilflich, denn eben durch den erdigen Sound untermauert man dies umso besser. Alle Mosaiksteine passen pressgenau und so hat man erneut ein Klangbild geschaffen, welches unvermindert begeistert und eben ansteckt und dies für einen längeren Zeitraum.

Fazit: Tracer haben es geschafft, nach ihrem von mir abgefeierten Album, mit eben dem neuen Output weiterhin zu begeistern, ja sogar noch einige Schippen nachzulegen.

Tracklist:

01. Water For Thirsty Dogs
02. We’re Only Animals
03. Us Against The World
04. Lazy
05. Astronaut / Juggernaut
06. Halfway To Zero
07. The Machine
08. Homeward Bound
09. Owe You Nothing
10. Tremors

Besetzung:

Michael Brown (guit & voc)
Jett Heysen Hicks (bass & voc)
Andre Wise (drums)

Internet:

Tracer Website

Tracer @ Facebook

Tracer @ MySpace

Tracer @ YouTube

Tracer @ Twitter

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close