Vanish – Come To Wither

Written by Lex J.Oven. Posted in CD-Berichte, V

Tagged: , , , , ,

Published on November 05, 2014 with No Comments

Band: Vanish
Titel: Come To Wither
Label: Massacre Records
VÖ: 2014
Genre: Prog/Power Metal
Bewertung: 3/5
Written by: Lex

Die Promotion und Ralf Scheepers von Primal Fear sind sich einig, dass VANISH eine große Zukunft bevorsteht und alles einfac großartig ist. Ich kann das dagegen nicht so recht glauben, wenigstens nicht wegen „Come To Wither“.

Keine Frage, die Band beherrscht ihre Instrumente und natürlich sind die Stücke anspruchsvoll. Aber Anspruch hin oder her, auch bei progressiver Musik muss etwas dabei sein, das mich wenigstens genug begeistert, um mir das Album mehrmals anzuhören. Und das geht mir bei VANISH völlig ab. Nach 20 Durchläufen vielleicht… Aber seien wir mal ehrlich: Ein echt gutes Album hör ich so oft an, WEIL es mir gefällt, nicht BIS es mir gefällt.

Genau das, was VANISH zugeschrieben wird, fehlt ihnen meiner Ansicht nach ein bißchen: Identität. Da helfen keine Großtaten an den Instrumenten und keine vertrackten Songstrukturen, auch kein in der Tat guter Sänger: „Come To Wither“ ist ein ganz nettes Album für die Proggies, aber nicht mehr oder weniger.

Tracklist:

01. Come To Wither
02. Great Collapse
03. Bless The Buried Child
04. Renewal
05. This Is How We Die
06. Curtain Call
07. Silence
08. Hollow
09. Hope Shall Rise
10. Reboot
11. The Grand Design (Feat. Ralf Scheepers)

Besetzung:

Bastian Rose (Vocals, Keys)
Philipp Schönle (Guitar)
Thomas Rösch (Guitar)
Daniele Dei Giudici (Bass)
Ralf Nopper (Drums)

Internet:

Vanish Website

About Lex J.Oven

Wenn mir irgendwas von Manowar nicht gefällt, konsumiere ich es solange, bis ich endlich nach mehreren Durchläufen erkenne, welche Großtat die New Yorker wieder geleistet haben. Leider habe ich diese Geduld nicht bei anderen Bands, tut mir leid für euch.

Browse Archived Articles by

No Comments

Comments for Vanish – Come To Wither are now closed.