Vital Science – Imaginations on the Subject of Infinity

Written by Robert. Posted in CD-Berichte, V

Tagged: , , , , ,

Published on Januar 14, 2014 with No Comments

Band: Vital Science
Titel: Imaginations on the Subject of Infinity
Label: Power Prog Records
VÖ: 2014
Genre: Progressive Power Metal
Bewertung: 4,5/5
Written by: Robert

Die Herrschaften Vital Science stehen seit 2008 für gereiften, weit ausufernden Progressive Metal. Ihre Mischform aus Power, Melodic und Smyphonic Metal zusammengewürfelt erinnert nicht unbegründet an Kapellen wie Symphony X. Dies verlangt viel Können und das haben die Herrschaften aus dem Baltikum auch. Ihr Siegeszug mag sich wohl nur beschränkt auf dieses Genrefans um merzen lassen, dafür aber umso toller. Ist der Eingang des Albums auch noch etwas zu Dudel behaftet, so unterbreitet man uns sogleich dass wir es hier nicht mit einer solchen Kapelle zu tun haben. Auch ist die Weiterführung von einer durch und durch düsteren Breitseite geprägt und diese passt wie die Faust aufs Auge. Gute Melodien und leichtere Komplexitäten versprechen ein unterhaltsames Programm und dabei schrecken die Balten vor nichts zurück. Demgegenüber steht immer wieder eine klare Linie mit epochalen Einwürfen, diese sind aber hier mehr im Hintertreffen und man achtet auf ein breites, teils groove ausgelegtes Progressive Feld im Mischverhältnis Power/Melodic Metal. Dies braucht auch einen aussagekräftigen Frontmann und den besitzt man mit Alexey Boykov auch und dieser steht seinem amerikanischen Kollegen Russell Allen in nichts nach. Die Jungs haben viel Potential und das schöpfen sie auch aus und somit erklären sich auch so manche Passagen und längere Parts, die dem Album einen sehr monumentalen Touch geben. Viele Solis und Techniken werden zwar zum Einsatz gebracht, diese sind aber nicht etwas eine überladene Expansion, nein man versteht es einfach diese Einflüsse und Ingredienzen zu einem guten abgemischten Gebräu zum Kochen zu bringen. Freilich muss man zu solch einem Meisterwerk geneigt sein sich längerfristig mit progressiven Klängen zu befassen, tut man dies wird man vor lauter Sucht von diesem Album aber auch nicht mehr weg kommen. Mit dieser Behaftung wird man sicherlich bei der Riege der genannten Genre Fans für eine Suchtepidemie sorgen. Kein Wunder, denn die Mannschaft hat es wirklich drauf und serviert uns ein opulentes Hörermahl das es gilt immer und immer wieder sich rein zu hämmern. Viele schwere Riffs, mit zick Tempo und Taktarten, wie auch einem technisch perfekten Zusammenspiel zwischen den Musikern und Instrumenten lassen einem nichts anderes übrig als den Jungs zu solch einem Opus zu gratulieren.

Fazit: Ein sehr gutes Progressive Meisterwerk in der Mischung des Power und Melodic Metal. Wer Symphony X liebt, der liebt auch Vital Science.

Tracklist:

01. Overture
02. Bridge Of Sorrow
03. The Last Trail
04. Endless Sky
05. Truth To Be Told
06. Fallen From Grace
07. Black Judgement Day
08. Dream Survive
09. Prayer To Survive
10. The Curtains Fall

Besetzung:

Alexey Boykov (voc)
Sergey Boykov (keys)
Aleksandr Volpert (guit)
Vladimir Mihailicenko (guit)
Stanislav Kilmasov (bass)
Rustam Guseinov (drums)

Internet:

Vital Science @ Facebook

About Robert

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Browse Archived Articles by