Band: Wild Throne
Titel: Harvest Of Darkness
Label: Roadrunner Records
VÖ: 09. September 2016
Genre: Progressive Metal/Rock
Bewertung: 5/5
Written by: Lazer

„Harvest Of Darkness“ nennt sich das Debütalbum der Amerikanischen Progressive Metaler von Wild Throne. Schon 2015 kam dieses Teil in Umlauf, jedoch nur auf dem amerikanischen Markt. Nun dürfen sich auch die progressiven Rocker in Europa daran erfreuen.

Erst 2013 fand sich das Trio in dieser Konstellation aus Bellingham. Ein Jahr später gab es die erste EP und nochmal ein Jahr drauf, folgte das hier nun beschriebene erste Full Length-Album.

Gut, „Harvest Of Darkness“ ist definitiv nichts für zart besaitete Gemüter. Die Vocals sind kreischend stressig, das tourettesyndromartige Soundgerüst der Stromgitarren reißt ständig ab und die Soli sind mehr als nur schießwütig. All dem setzt dann noch ein ziemlich ADHS-gebeutelter Drummer seine Akzente. Ja, Wild Throne sind sogar in der Progressiven Szene ziemlich progressiv. Aber – Scheiße Mann – dieses Album ist MEGA! Die Arrangements sind teilweise kurios, aber dennoch total genial. Knapp 55 Minuten lang, zittern, kreischen, flexen, schneiden und rasen die Jungs aus den USA durch den Notendschungel. Dieses Album muss man gehört haben.

Mein Fazit: Teilweise wirkt „Harvest Of Darkness“ fahrig und haltlos, ungeübteren Hörern käme es eventuell auch hippelig vor und würde sogar Stress verbreiten. Aber die Jungs muss man verstehen, wenn man das tut, ist dieses Album total abgefahren und absolut ein Top-Kracher.

Tracklist:

01. Harvest Of Darkness
02. Shadow Deserts
03. Fear Yourself
04. Lone Lust
05. Death Of A Star
06. Blood Maker
07. I Of The Prism
08. War Is A Romance
09. Born To Die
10. The Wrecking Ball Unchained
11. Trans

Besetzung:

Joshua Holland – Vocals, Guitars
Jeff Johnson – Bass
Noah Burns – Drums

Internet:

Wild Throne Website

Wild Throne @ Facebook

Wild Throne @ Youtube

Share.

About Author

It's not about Satan, it's about Pussy and Poop. In Grind we trust!