MOTHER´S CAKE, THE ILLS, MILK+ 29.04.2017 Arena – Große Halle, Wien

Written by Robert. Posted in Live-Termine

Tagged: , , , , , ,

Published on März 29, 2017 with No Comments

29. April 2017
19:00

MOTHERS CAKE konzert flyer 29 04 17, MOTHERS CAKE konzertflyer 29 04 17

Wer:
MOTHER´S CAKE
THE ILLS
MILK+

Wann: 29.04.2017
Wo: Arena – Große Halle, Wien
Preis: € 16

Info:
„Psychedelisch, progressiv, düster und absolut tanzbar und funky“ – Eclipsed
„Das rumort gewaltig im Untergrund“, schreibt das Reeperbahn Festival über Mother’s Cake. Und Recht haben sie. Seit ihrer Gründung im Jahr 2008 haben die beiden Studioalben Creation‘s Finest (2012/feat. Ikey Owens, Ex-Keyboarder von The Mars Volta, Jack White) und Love The Filth (2015) schon eine Menge Staub aufgewirbelt. Alspsychedelisch, progressiv, düster und absolut tanzbar und funky beschreibt das Eclipsed Magazin den Sound des Trios, Classic Rock kreierte kurzerhand das Genre „(Retro)-Crossover und SLAM schrieb von „oberster musikalischer Güteklasse“.

2014 erschien das Live-Album Off The Beaten Track, das perfekt die rohe, pure Energie ihrer Shows einfängt, die auch schon etliche Rock-Größen aufhorchen ließ. Bands wie die Omar Rodriguez Lopez Group, Deftones, Iggy Pop and the Stooges, Limp Bizkit, Wolfmother, Anathema, Pentagram, DeWolff, uvm. lassen Mother’s Cake genau wegen dieser Energie ihre Shows quer durch Europa und Australien eröffnen.

Mit No Rhyme, No Reason melden sie sich nun zurück und liefern ein weiteres Psychedelic/Progressive-Rock Kaliber der Güteklasse A ab. Funky Rhythmen, asymmetrische Melodien und wütender Gesang sind immer noch die Hauptzutaten des Kuchens, obwohl es diesmal songorientierter und deutlich bunter vor sich geht. Knallharte Bretter wie „The Killer“, „H.8“ oder „The Sun“ zeichnen Mother’s Cake nach wie vor aus, ebenso wie psychedelische Klänge in „Hide & Seek“ und „Big Girls“ plus funky Outros alá „Streetja Man“.

„The Killer“, die erste Single des neuen Albums von Mother’s Cake, erscheint am 11. November und knüpft an den düsteren Sound von „Love The Filth“ an – und auch das Video trifft voll ins Herz.

Die Band MILK+ arbeitet derzeit an einem neuen Studio Album, welches sich konzeptionell verschiedener Metaphern bedient um eine eigene Welt zu kreieren. Ein Ende bietet immer einen Neuanfang. Gefangen im ewigen Kreislauf, versucht man bewusst gewisse Türen zu schließen damit sich andere öffnen.

Im aktuellen Liveset von MILK+ finden sich vermehrt neue Kompositionen, die gesammelt auf eine Reise einladen, und falls man doch vom Schiff fallen sollte, gibt es immer eine Hand, an der man sich festhalten kann und nicht verloren geht

About Robert

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Browse Archived Articles by