ANGRA veröffentlichen neues Album auf earMusic im Februar

Written by Robert. Posted in News

Tagged: , , , , ,

Published on Dezember 14, 2017 with No Comments

Angra-OMNI-album-artwork

ANGRA veröffentlichen neues Album auf earMusic im Februar

2018 kennzeichnet den Beginn einer neuen Ära für ANGRA.

Nach 26 Jahren Bandgeschichte beweist die brasilianische Metal-Band mehr Motivation und Stärke als je zuvor. Nie verlor das Quintett, geführt – und gegründet – von Rafael Bittencourt, und geformt von Felipe Andreoli (Bass), Fabio Lione (Gesang), Marcelo Barbosa (Gitarre) und Bruno Valverde (Schlagzeug) ihren Fokus, ihre Entschlossenheit und ihre Inspiration. „ØMNI” ist Angras 9. Studio-Album, das Ergebnis aus Monaten voller intensiver Arbeit, voller Blut und Schweiß. Es erscheint am 16. Februar 2018 bei earMUSIC.

Erneut wurde das Album von Jens Bogren in Schweden aufgenommen, der bereits das vorherige Album „Secret Garden“ produzierte und dem es auch dieses Mal gelang, die exzellente Chemie einzufangen.

Der Klang, obwohl komplett zeitgemäß, besitzt einen organischen Charakter und respektiert die verschiedenen Nuancen und Dynamiken jedes Instrumentes. Unter den verschiedenen Gastmusikern stechen Arch Enemys Alissa White-Gluz und der brasilianische Sänger Sandy hervor. Die beiden Gesangstalente steuern ihre charakteristisch unterschiedlichen Stimmen dem Track „Black Widow’s Web“ bei. Alle Musiker, die an der Erschaffung dieses Albums beteiligt waren – vom perkussiven Sound von Bahia zum europäischen Orchester-Arrangement – geben ebendiesem seine besondere Vielfalt.

„ØMNI” ist ein Konzeptalbum, eine Serie von Science Fiction-Kurzgeschichten, die an verschiedenen Orten und Zeiten spielen, und das simultan. Der Anker der Handlung basiert auf der Idee, dass es im Jahre 2046 ein künstliches Intelligenz System geben wird, das die menschliche Wahrnehmung und Einschätzung beeinflussen kann. Ein System, das bewusste Kommunikation zwischen Vergangenheit und Zukunft zulässt. Die Story wird von Charakteren wie Zeitreisenden, Höhlenmenschen und Kriegern erzählt.
Das Album verbindet die Konzepte der Vorgängerwerke („Holy Land“, „Rebirth“, „Temple Of Shadows“) zu einem großen Ganzen, „ØMNI”, lateinisch für „alles“. „ØMNI” fabriziert eine Interkonnektivität, die Licht auf eine universelle Wahrheit wirft: alles, was in der Vergangenheit geschah, hat die Band zu dem gemacht, was sie jetzt ist. „ØMNI” feiert und vereint Angras ganze bisherige Historie und gipfelt in exakt diesem Moment.

Angras typische Formel, ein brasilianischer Stil gemischt mit klassischer Musik und Heavy Metal, wird von verschiedenen Einflüssen wie Progressive Rock, Thrash Metal, lateinamerikanischer Musik, Djent, etc. gestärkt, was das Album zu einem Wirbel von modern und altbekannt macht. Die zusammengeführten Launen und Dynamiken, geben den Songtexten interessante Bedeutungen und damit einen tiefen Sinn von Immersion in die Geschichte.

Das Cover wurde von Daniel Martin Diaz handgemalt, eines einzigartigen amerikanischen Künstler, der sein Leben der Vermischung von wissenschaftlichen und philosophischen Konzepten wie Anatomie, Informatik, Mathematik, Kosmologie, Geometrie, Symbolik und Esoterik gewidmet hat. Der Designer Gustavo Sazes war dafür verantwortlich dieses organische Kunstwerk in das komplette Albumkonzept zu integrieren.

Sogar in einer zunehmend sterilen kulturellen Umgebung, die echte Musik mit Seele und Identität benachteiligt, hat es die Band geschafft elf Songs zu kreieren, die alle unterschiedlicher nicht sein könnten, aber gleichzeitig eine zusammenhängende Geschichte erzählen und dabei durch alle Stile und Nuancen wandern, die ANGRA weltweit bekannt gemacht haben. Ein eng zusammengewachsenes Ensemble, musikalisch und persönlich, das voller Kreativität nur so strotzt, war der nötige Treibstoff diese Songs zum Leben zu erwecken; Songs, die ohne Zweifel zu den besten aus Angras gesamter Laufbahn gehören.

„ØMNI” ist mit Sicherheit nicht nur ein Meilenstein in der Geschichte der Band, sondern für brasilianischen Metal und seiner Anerkennung weltweit.

Tracklist:

01. Light of Transcendence
02. Travelers of Time 04:40
03. Black Widow’s Web
04. Insania
05. The Bottom of My Soul
06. War Horns
07. Caveman
08. Magic Mirror
09. Always More
10. ØMNI – Silence Inside
11. ØMNI – Infinite Nothing

Der erste Song „Travellers Of Time“ kann hier gehört werden:

Quellenangabe: Gordeon Music

About Robert

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Browse Archived Articles by