BLOODY HAMMERS – Neues Album im Jänner 2021

bloody hammers - songs of unspeakable terror - album cover

BLOODY HAMMERS – Neues Album „Songs Of Unspeakable Terror“ erscheint am 15. Jänner via Napalm Records – Musikvideo zum neuen Titel „A Night To Dismember“

Pünktlich zur makabersten Saison des Jahres haben die Horror-Okult-Goth-Metal/Rock-Fans BLOODY HAMMERS ein neues Horror-Punk-inspiriertes Full-Length-Album angekündigt! Das 11-Track-Album mit dem Titel Songs Of Unspeakable Terror wird am 15. Januar 2021 über Napalm Records veröffentlicht und markiert ein neues, exzentrisches Kapitel in der musikalischen Geschichte des Ehepaares aus dem Kreis Transsylvanien, North Carolina.

Während sie sich nicht allzu gefährlich weit von dem Sound entfernt, den die Zuhörer inzwischen ansteckend verehren, erkundet die Band mit ihrem neuesten Album in voller Länge noch unbekanntes Terrain: retro-isierter Horror-Punk in all seiner düsteren Pracht. Diese scheußliche Platte sollte jedoch nicht als eine völlig neue Richtung für die Band verwechselt werden – diese Songs sind eine pandemische Lockdown-Arbeit der Liebe, ein vorübergehender Streifzug ins Unbekannte, während sie dennoch dem klanglichen Markenzeichen der BLOODY HAMMERS treu bleiben.

Hört euch es selbst ein erstes Mal an, aber Vorsicht – so habt ihr BLOODY HAMMERS noch nie gehört! Heute hat die Band ein originelles neues Musikvideo für ihre erste Single „A Night To Dismember“ vorgestellt – ein dunkler, swingender, deftiger Punk-Zweistepper mit Ohrwurm-Refrain, der die Fans im Nu zum Mitsingen bringen wird.

Frontmann/Multi-Instrumentalist Anders Manga sagt über den Track:

„Ich habe den Titel ‚A Night to Dismember‘ schon lange auf meiner To-Do-Liste notiert. Der Titel basiert auf den 1980er Jahren, als Doris Wishman, die Filmlegende des NYC Exploitation-Films, den Horrorfilm direkt auf VHS aufnahm. Als ich hörte, dass Samantha Fox, die in demselben Film die Hauptrolle spielte, im April (2020) an einer mit COVID-19 zusammenhängenden Krankheit gestorben war, fing ich gerade erst an zu schreiben, und von da an ist es ein bisschen verschwommen. Es kam schnell zusammen. Unsere Sichtweise des Titels ist anders, aber es ist immer noch eine Hommage an diese beiden legendären Damen des Zelluloid-Skandals“.

Bassist Devallia fügt über Video hinzu:

„In Anbetracht des Titels des Liedes haben wir uns viele verschiedene Wege überlegt, dieses Video zu machen. Am Ende haben wir uns entschieden, mehr ins Absurde zu gehen. Wie Spinal Tap sagte, gibt es einen schmalen Grat zwischen dumm und clever, und wir stehen fest auf diesem Grat“.

Anfang 2020 war Anders Manga gerade dabei, für sein Darkwave-Side-Projekt auf Tournee zu gehen, als COVID-19 einschlug. Bald darauf wurden Manga und seine Braut und Bandkollegin Devallia in ihr Haus eingesperrt und verbrachten Zeit damit, in ihrem Keller zu jammen und einige ihrer klassischen Punk-Lieblinge zu besuchen. Versteckt und von der Ungewissheit der Welt ausgeschlossen, zauberten BLOODY HAMMERS 11 neue, von diesem Sound inspirierte Raw-Power-Tracks, und jetzt sind sie ausgegraben… aus dem Grab!

Anders Manga über das Album:

„Als die Pandemie zuschlug und mir klar wurde, dass ich für eine Weile zu Hause festsitzen würde, fing ich an zu denken, dass ich mich in ein Musikprojekt vertiefen müsste. Das Unbekannte inspirierte mich auf seltsame Weise, und ich hatte Angst, dass diese Pest uns alle auslöschen würde. Ich brauchte einen kreativen Ausweg. Wir hatten gerade ein paar Monate zuvor das BLOODY HAMMERS-Album ‚The Summoning‘ veröffentlicht, also dachte ich überhaupt nicht daran, ein weiteres Hammers-Album zu machen. Als COVID in NYC richtig loslegte, brachte mich das dazu, an meine Lieblingsbands aus der gesamten NY/NJ-Region zu denken… Misfits, Wendy O. Williams, Ramones, Dead Boys, The Voluptuous Horror of Karen Black, Twisted Sister und so weiter. Dort fand ich die Inspiration, eine Horror-Punk-Platte aufzunehmen.
 
Ich schickte ein paar Songs an mein Label Napalm Records und erwähnte, dass ich ein paar von Horror-Punk inspirierte Sachen gemacht hatte und sie digital unter einem neuen Bandnamen veröffentlichen wollte, der mir noch nicht eingefallen war. Sie liebten die Songs, fühlten, dass sie immer noch unter dem Namen BLOODY HAMMERS passen würden, und ich dachte mir: „Nun… cool, ich schätze, unsere Hörer sind es inzwischen gewohnt, dass wir ein wenig genre-fluid sind, also ja… machen wir’s!
 
Für mich war das Schreiben von Songs of Unspeakable Terror eine Flucht vor den Schrecken des realen Lebens im Jahr 2020. Zu keinem Zeitpunkt wurde mir das Thema zu ernst, mein Ziel war es, einen Partyrekord für die Apokalypse aufzustellen, und ich denke, das ist es, was wir erreicht haben“.

Das Album beginnt mit der ersten Single und dem Album-Opener „A Night To Dismember“ und führt den Zuhörer auf einer dunklen, kurvenreichen akustischen Straße des melodischen Punk (natürlich in einem tiefschwarzen Oldtimer). Trümmernde, metallische Schrecken wie „Hands Of The Ripper“ und „Witchfinder General“ umgarnen den Hörer, während verführerische, unerbittlich schwere Titel wie „Not Of This Earth“ nach mehr schreien lassen, und Kopfschwinger wie „The Ones Who Own The Dark“ beweisen, dass es bei diesem Angebot nicht an Melodie mangelt. Gespickt mit knisternden Gesangslinien, getaucht in einen okkulten Cocktail aus körnigen Gitarren und akzentuiert durch ein pfeffriges Vintage-Mellotron, ist jeder Track auf Songs Of Unspeakable Terror eine echte Horror-Punk-Säule.

Tracklist

01. A Night To Dismember
02. Hands Of The Ripper
03. Witchfinder General
04. Not Of This Earth
05. The Ones Who Own The Dark
06. Waking The Dead

07. Night Of The Witch
08. We Are The Damned
09. The Brain That Wouldn’t Die
10. Lucifer’s Light
11. I Spit On Your Corpse

Quellenangabe: Napalm Records

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.