EX DEO – Albumdetails und neues Video

EX DEO – Albumdetails und neues Video

ex deo - band photo 2021
Photo Credit: Suzzy Iacono

EX DEO kehrt mit dem neuen Album „The Thirteen Years Of Nero“ via Napalm Records zurück.

Vier Jahre nach der Veröffentlichung von The Immortal Wars (2017) kehren die Juno-Award-nominierten EX DEO mit noch massiveren, brutaleren Soundscapes als je zuvor auf ihrem mit Spannung erwarteten neuen Album The Thirteen Years Of Nero zurück, das am 27. August 2021 über Napalm Records erscheint!

Die kanadische Band wird angeführt von Frontmann Maurizio Iacono (Kataklysm) und Produzent/Gitarrist Jean-François Dagenais (Kataklysm, Misery Index, Despised Icon), unterstützt von Stephane Barbe (Kataklysm) an der Leadgitarre, Jeramie Kling (Venom Inc.) am Schlagzeug, Dano Apekian (Ashes of Eden) am Bass und Clemens Wijers (Carach Angren, Lindemann), der für den intensiven orchestralen Score verantwortlich ist.
 
Auf The Thirteen Years Of Nero entführt die vom Römischen Reich inspirierte Symphonic-Death-Metal-Band den Hörer zurück ins alte Rom und erzählt in 10 filmischen Meisterwerken die emotionale, konzeptionelle Geschichte der Herrschaft von Kaiser Nero. Untermalt von Klängen antiker Instrumente wie Lyra und Harfe und der detaillierten Schilderung der erschütternden Geschichten von Neros Umfeld, engen Verbündeten und Feinden, wird der Hörer mit intensiven psychologischen Klängen von politischem Aufruhr und Paranoia verbunden!
 
Heute hat EX DEO einen brandneuen Track von The Thirteen Years Of Nero mit dem Titel „Imperator“ zusammen mit einem abrutalen, cineastischen Musikvideo veröffentlicht. Der Track beginnt mit einer kolossalen, bedrohlichen Einleitung, bevor er mit tiefen Gitarren, stampfenden Drums und eindringlichen, vielschichtigen Gesangspassagen in die Strophen schlittert.
 
Frontmann Maurizio Iacono sagt über „Imperator“:

„Wir wollten eine knallharte erste Single veröffentlichen und es gab keinen Zweifel daran, dass „Imperator“ in all seiner grandiosen Aura und Kraft die richtige Wahl war. Auf dem Album stellt der Song Nero als den neuen Kaiser von Rom vor. Für das Video haben wir den gefeierten Videoregisseur Scott Hansen engagiert und gemeinsam eine Dinnerparty im echten Nero-Stil nachgestellt, wie man sie noch nie gesehen hat – ihr seid gewarnt!“

Sehen Sie sich das brandneue Musikvideo zu „Imperator“ HIER an:

 

The Thirteen Years Of Nero durchstößt die Stille mit seinem ersten auditiven Speer, „The Fall Of Claudius“, und zieht den Hörer sofort mit einem brutal schweren, groovenden Riff, bodenerschütternden Schwellungen und warnenden Streichern und Bläsern hinein. Zwiespältige Harmonien kollidieren mit einem mosh-würdigen Battle-Riff, das in der Mitte des Songs tuckert und kneift und die Unbarmherzigkeit zeigt, die noch kommen wird. „The Head Of The Snake“ und das erbarmungslos gewaltige „Britannia: The 9th At Camulodonum“ balancieren düstere, spektrale Kanäle mit Up-Tempo-Elementen und rasen wie ein Streitwagen aus symphonischen Death-Metal-Einflüssen, die den Hörer zurück in eine klangliche Dimension der vergessenen Zeit katapultieren. Das herausragende Werk „Boudicca (Queen Of The Iceni)“ zeichnet sich durch den geschickten Gesangsstil von Unleash The Archers-Frontfrau Brittney Slayes, die gewichtigste donnernde Schlagzeugarbeit des Albums und ein gleißendes Gitarrensolo aus, während die Glut des pulsierenden „The Fiddle & The Fire“ Funken sprüht, während der Track methodisch und doch unerschütterlich wie ein Eisen auf eine Klinge trifft. „Son Of The Deified“ und „What Artist Dies In Me…“ bieten einige der auffallendsten und dynamischsten Gitarrenarbeiten des Albums sowie bedrohliche Instrumental-, Orchester- und Chorpassagen, bevor sie mit dem großartigen Epos „The Revolt of Galba“ schließen. Der Track schwankt zwischen groovenden, unheimlichen Piano-Riffs und kristallklaren, mit schwebenden Streichern bestreuten Schnörkeln.
 
Mit The Thirteen Years Of Nero haben EX DEO ihr bisher bestes Werk veröffentlicht und erzählen dabei eine zeitlose Geschichte über politische Intrigen, Misstrauen, das Böse und Tyrannei!
 
Maurizio Iacono sagt über The Thirteen Years Of Nero:

„Wenn es um das alte Rom geht, ist der Inhalt lang, reich und umfangreich, die Persönlichkeiten spiegeln jede erdenkliche Gesellschaft wider, von gerecht, fair und großzügig bis hin zu gierig, böse und gnadenlos. Die Welt, in der wir heute leben, wurde von Rom geprägt – man braucht nicht viel, um es in den einfachsten Dingen um sich herum zu sehen. Für dieses Album war es an der Zeit, die Zeitlinie einer der umstrittensten Figuren Roms, Nero, nachzuzeichnen. Auf diesem Album folgen wir ihm durch seine dreizehnjährige Reise als Kaiser von Rom und enthüllen das wahre Gesicht eines der meist verehrten Schurken der Welt.“

 

ex deo - The Thirteen Years-Of Nero - album cover

Tracklist

01. The Fall of Claudius
02. Imperator
03. The Head of the Snake
04. Boudicca (Queen of the Iceni) Feat. Brittney Slayes
05. Britannia: The 9th at Camulodonum
06. Trial of the Gods (Intermezzo)
07. The Fiddle & the Fire
08. Son of the Deified
09. What Artist Dies in Me…
10. The Revolt of Galba 

 

Quellenangabe: Napalm Records
Photo Credit: Suzzy Iacono

Roberthttps://www.metalunderground.at
Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.