KORPIKLAANI – Musikvideo veröffentlicht

Korpiklaani - Bandphoto - 2019
Photo Credit: Jani Mahkonen

KORPIKLAANI – veröffentlichen Single & Musikvideo für „Mylly“ – PRE-ORDER des neuen Albums „Jylhä“ startet HEUTE!

Die finnischen Folk-Metal-Superstars KORPIKLAANI freuen sich sehr, mit „Mylly“ die zweite Single ihres kommenden Albums „Jylhä“ (VÖ: 5. Februar 2021 bei NUCLEAR BLAST) vorstellen zu können. Gleichzeitig erscheint ein wunderbar düster-atmosphärisches Musikvideo, das die leicht melancholische Stimmung des Songs perfekt einzufangen vermag.

Schaut euch „Mylly“ hier an:

„Mylly“ Video Credits:
Regisseur / Cinematographer / Editor / Script: Markku Kirves
Licht & Kamera-Assistenz: Tomi Malin & Toni Kolbe
Produktion: Pajula Productions

Schauspieler:
Man: Yrjänä Ermala
Deceiver: Toni Koskipuro
Girl: Tinja Järvelä

Gefilmt auf der Kiitanen Farm (Sysmä) und in der Hotilankoski Mühle (Hartola) 2020.

Danke an Eeva-Liisa & Lauri Kirves von der Kiitanen Farm fürs Bereitstellen & Catering, danke an unsere talentierten Schauspieler Yrjänä, Toni und Tinja gund ganz besonders an Mikko & Susanna Summa für den Transport. Weiterer Dank an Tomi Malin & Toni Kolbe für die Aushilfe bei Beleuchtung & Nebel, Mikko Stylman / Hotilankoski Mill, Seppo Simmala, Artistiasu, Isobar Finland und Valofirma.

Hört euch „Mylly“ hier an: http://nblast.de/Korpiklaani-Jylha

Ab sofort kann „Jylhä“ offiziell in diversen physischen Formaten vorbestellt werden: http://nblast.de/KorpiklaaniJylha

ERHÄLTLICH ALS:
– CD Jewelcase
– Gatefold 2LP (schwarz)
– Gatefold 2LP (grün) (limitiert auf 500)
NOTE: The 2LP will have a gorgeous silk print on its D-side!

Finnische Mythen und Folklore hatten schon immer einen großen Einfluss auf KORPIKLAANIs Texte. Ihr neues Album „Jylhä“ macht da keine Ausnahme und bleibt diesem Weg mit seiner Story-Sammlung über Folklore, Natur, Feierlichkeiten und sogar drei Mordgeschichten, inkl. den berüchtigten Lake Bodom Morden, treu. „Jylhä“ kann annähernd mit „majestätisch“ übersetzt werden, oder auch als wild & rau in einem ganz klar schönen Sinn.

KORPIKLAANIs neue Single „Mylly“ wurde beispielsweise von der Geschichte über einen Bauern beeinflusst, der auf dem Weg zur Mühle einer Gestalt begegnet, die der Teufel zu sein scheint.

„In der finnischen Folklore findet man die Geschichte von der Reise eines Mannes zu einer Mühle. Auf seinem Weg sieht er jemanden auf einem Zaun am Weg sitzen, einen „Teufel“ mit einem Huf an der Stelle seines Fußes. Der Mann fürchtet sich vor dem, was er sieht, und erstarrt. Die Gestalt verschwindet und der Mann erinnert sich daran, gehört zu haben, dass der Teufel in der Mühle wohnen würde. Schließlich setzt er seinen Weg fort und überwindet seine Ängste. In der Mühle angekommen fühlt er sich endlich eins mit der Vergangenheit und der Gegenwart. Zäune verrotten und zerfallen, aber der Geist und Geschichten überdauern, über Generationen und über Zeitalter.“

Musikalisch verfolgt der Song einen ernsteren, beherrschteren und auch leicht melancholischeren Ansatz, der KORPIKLAANI sehr gut zu Gesicht steht.

Jonne Järvelä sagt dazu:

‚Mylly‘ nahm Gestalt an als mir unser Ex-Akkordeon-Spieler Juho Kauppinen erzählte, er habe ein paar Song-Ideen, die zu KORPIKLAANI passen könnten. Das Haupt-Riff ging mir sofort ins Ohr und ich freute mich, an dem Track arbeiten zu können. Nach nur wenigen Tagen war der Song fertig und Tuomas Keskimäki hatte auch umgehend den Text fertig geschrieben.

Die Video-Saga, die mit ‚Leväjuhta‘ anfing, wird weitergeführt; erneut schlüpft der Schauspieler Yrjänä Ermala in die Hauptrolle. Ermalas Aussehen und der Klang seines Namens im Finnischen könnte einem den Eindruck geben, er sei der Leibhaftige persönlich [Anm.: ‚Perkele‘ ist ein Kosename des Teufels und klingt für Finnen ähnlich wie ‚Ermala‘], aber der Mann hat ein Herz aus Gold. Yrjänä ist nicht nur Schauspieler sondern auch ein Geigenbauer für klassische Instrumente, ein Schmied usw. … gibt es überhaupt etwas, das er nicht kann?!

Weiterhin taucht meine 10jährige Tochter Tinja Järvela (die schon vor ein paar Jahren in unserem ‚Henkselipoika‘ mitgespielt hat) in einer Rolle auf, wie auch der Schauspieler/Musiker Toni Koskipuro, der die Rolle des hinterlistigen Teufels perfekt verkörpert hat!“

Das Musikvideo für „Mylly“ wurde erneut von Markku Kirves gedreht, von dem auch schon das Video für die erste Single „Leväluhta” stammt, das weiterhin hier angesehen werden kann:

korpiklaani - jylha - album cover

Tracklist

01. Verikoira
02. Niemi
03. Leväluhta
04. Mylly
05. Tuuleton
06. Sanaton maa
07. Kiuru
08. Miero
09. Pohja
10. Huolettomat
11. Anolan aukeat
12. Pidot
13. Juuret

Quellenangabe: Nuclear Blast Records
Photo Credit: Jani Mahkonen

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.