FLOWERLEAF – Stronger

FLOWERLEAF-Stronger-album-cover

Band: FLOWERLEAF
Titel: Stronger
Label: Selfreleased
VÖ: 09/11/2018
Genre: Symphonic Metal
Bewertung: 1/5

Vivs Takahashi und Marcelo Kaczorowsky das Strippen ziehende Duo hinter dem geheimnisvollen Namen FlowerLeaf haben sich wohl gedacht, es wäre an der Zeit eine Combo zu gründen und aus dem Resteimer von Nightwish und Within Temptation entwerten was das Zeug hergibt. Sorry liebe Freunde geht überhaupt nicht. Zur Band selbst, das Duo gebar diesen Symphonic Power Metal Mutanten im Jahr 2017. Alle bisherigen Musikprojekte wurden ad acta gelegt mit dem einzigen Ziel zusammenzuarbeiten. Fragt sich meine Wenigkeit, was war das Ziel, eine Kopie von B und C Seiten der eingangs erwähnten Bands?

Produzent Raphael Gazal (Pastore, Bulletback) half ihnen bei den Arrangements, der Gitarre und allen technischen Details der Aufnahmen. Wäre zusätzlich gut beraten gewesen, den beiden Herrschaften ordentlich die Leviten zu lesen. Denn die musikalische Herausforderung ist es sich durch diesen kitschigen, klackenden Sumpf der beiden Probanden hindurch zu quälen.

Will den beiden Musikern nicht abstreiten, dass sie viele Ideen hätten und desgleichen versucht das Duo vieles einzubauen! Darüber legt das Konglomerat zu viele Linien, welche wie eine Dauerlolli von anderen Szenebands bereits seit Jahren abgelutscht wurde. Wie soll ein Liebhaber des Symphonic Metal eine Band ins Herz schließen, wenn die gleich beim Debüt solch einen Murks fabrizieren.

Kein Druck, kein Wums, bloß plätscherndes Geklimper und liebliches Getriller der Sängerin. Die wäre an sich gar nicht schlecht, nur die Aussagekraft vor dem Herrn hat das holde Weibchen im Gegensatz dazu nicht.

Vielmehr klingen viele Linien äußerst gequält. Die Songideen, wenn schon bei Größen der Szene aus dem Reste Eimer entwendet sollten ordentlich aufgepeppt werden. Da kommt keine Frische auf, eher im Gegenteil, klingt wie ein zu lang auf behaltenes Gulasch. Ohne Geschmack und Pep geht das runter wie Gulliwasser. Ein weiterer, fader Beigeschmack ist die Tatsache, dass nirgends versucht wird ordentlich Dampf unter dem Kessel zu machen. Die beiden lamentieren herum, ohne jemals zum Siedepunkt zu kommen.

Fazit: Dieses Projekt ist nicht einmal für den eingeschworenen Allesammler von Tarja und Co etwas.

Tracklist

01. Paralysis
02. Firesoul
03. Grain of Sand
04. Not My Fault (com Mylena Monaco)
05. Girl in Pearls

06. Tupana
07. Rise Again
08. Desert Winds
09. The Flower and the Leaf
10. We Will Stand (com Marina La Torraca)

Besetzung

Vivs Takahashi (voc)
Marcelo Kaczorowsky (guit & bass)

Internet
[social_vc_father][social_vc_son url=“https://www.flowerleafband.com“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-globe“][social_vc_son url=“https://www.facebook.com/flowerleafofficial“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-facebook“][social_vc_son url=“https://www.instagram.com/flowerleafofficial/“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-instagram“][social_vc_son url=“https://www.youtube.com/channel/UCMqI-zIYvNSZ3h0GiJnLLwQ“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-youtube“][/social_vc_father]
Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close