Lion Twin – Nashville (CD Review)

Band: Lion Twin
Titel: Nashville
Label: Sonic Revolution
VÖ: 2013
Genre: Metal
Bewertung: 5/5
Written by: Robert

LION TWIN ist ein deutsches Metal-Pop-Duo und serviert uns für Mitte November eine Mischung welche aufgrund der Genreeinstufung gleich als lauwarme Kost abgetan werden könnte. Nicht so schnell mit den Pferden darf da meine Wenigkeit gleich sagen. Sicherlich ist die Kost auf dem Album schöner, dennoch ist die Truppe zu weit mehr berufen. Leichte AOR Züge, wie auch standfeste Metal Attitüden wurden hier sehr gut zusammengepackt. Glanzvolle Synthy Attitüden wurden hier genauso mit eingepackt, wie eben klangvolle Chor und Mitsingtaktiken. Erinnern tut mich der Sound etwas an eine bessere, wie auch breitentauglichere Version der für mich heißgeliebten High Tension. Dennoch liegt der Fokus bei der deutschen Combo auf einem deutlich modernen. Sicherlich findet man auch den einen oder anderen Old School Schliff, doch im gesamten betrachtet versieht die Formation eine sehr moderne Vorstellung. Doch auch nur soweit, wie es eben in diesem Bereich verkraftbar ist. Die Fronterin hat ein gutes Organ, welches mit einem guten Wiedererkennungswert gemeinsam für den Weltruhm kämpft. Ob dies gelingt oder auch nicht wird die Zeit zeigen, das vorgelegte Material ist wirklich toll und geht gut und locker in den Gehörgang. Jetzt könnte man gleich sagen, ja bitte mehr technische Einlagen oder Experimente. Will ich aber gar nicht, denn das würde zu dem durchaus kanckig-flockigen Sound der Truppe gar nicht passen. Man rotiert durchwegs flott durchs Geschehen und dabei steigert man ein gutes Partyfeeling, welches auch nach etlichen Hörversuchen nicht verloren geht oder gar abebbt. Das man einige LA Rock artige Zusätze findet, bereichert den Sound nur umso mehr. Es muss nicht immer nur die True Schiene sein, oder zu hart, für dies holt man sich einfach als Gastbeitrag den werten Udo Dirkschneider mit ins Boot. Der 80er Spirit wird hier mal moderner zum Aufbäumen gebracht. Wirklich tolle Umsetzung, die eben meinen Respekt verdient. Alle Linien und Fragmente gehen gut rein und dabei zaubert die Formation ein Feeling hervor das vom ersten bis zum Gottverdammten Track für viel Freude sorgt.

Fazit: Power Metaller, AOR, wie auch Melodic Metal Freunde dürften hier gleichermaßen was entdecken. Aufgrund der vielen Beigaben und Rockvermischungen ist das Material sehr facettenreich und sorgt für eine langanhaltende Unterhaltung vor dem Player. Rhythmus, wie auch der Gesang, als auch Sound sind für meinen Geschmack perfekt. Demnach für mich zum Abschluss des Jahres ein superbes Album, dass die Konkurrenz locker am Auspuff Maximum schnuppern lässt.

Tracklist:

01. Ready To Rock
02. Day Of Anger (feat. Udo Dirkschneider)
03. When The Lights Go On
04. Tristan & Isolde
05. Eco Warrior
06. Far Away
07. Behold The Man
08. Occupy!
09. Notung
10. Wings Of Love

Besetzung:

Liane Vollmer-Sturm (voc)
Jan Koemmet (guit & keys)
Johannes Glashagen (drums)
Armin Alic (bass)
Ralf Kappmeier (keys)

Internet:

Lion Twin Website

Lion Twin @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close